Zum Thema:

28.12.2017 - 17:17Murenabgang auf der Drautalstraße21.03.2017 - 19:06Sachbeschädigung in Velden
Politik - Villach
Stadträtin Katharina Spanring (links) und Stadtrat Christian Pober (rechts) freuen sich mit den Anrainern an der B100 über den Start der Bauaerbeiten. © Christian Pober/KK

Heute Baubeginn:

Endlich Lärmschutz auf Drautalstraße

Lind-Vassach – Die B100 Drautal Straße ist eine stark befahrene Straße. Um die 14.000 Autos fahren dort täglich vorbei am Vassacher Feld. Zum Leiden der Anrainer, denn der viele Verkehr erzeugt auch viel Lärm. Schon lange diskutierte man über die Errichtung einer Lärmschutzwand, heute wurde endlich mit den Arbeiten begonnen.

 1 Minuten Lesezeit (215 Wörter)

„Das lange Leiden der Anrainer an der B100 hat ein Ende und die Lärmschutzwand kommt“, schreibt Stadtrat Christian Pober erfreut am heutigen Dienstag, dem 3. Juli 2018, in einem Beitrag auf Facebook. Der Weg zum Baustart war jedoch ein Langer. Wie Pober auf unsere Anfrage verrät, wurde die Errichtung einer solchen Lärmschutzwand schon lange von ihm und insbesondere von den 25 vom Lärm geplagten Anrainern gefordert.

Baubeginn war im März geplant

Als „baufreies Projekt, das umzusetzen ist und bei dem die Finanzierung bereits gesichert ist“, beschrieb Gerhard Köfer vom Team Kärnten die Errichtung der Lärmschutzwand. Er war damals, als das Projekt geplant wurde, der für den Straßenbau zuständige Landesrat. Der geplante Baubeginn im März wurde aufgrund von Änderungen im Bauplan und anderer Bauprojekte „höherer Priorität“ nicht eingehalten. Eine Ausschreibung für den Bau der Lärmschutzwand erfolgte erst im April.

Bauarbeiten starten heute

Am heutigen Dienstag soll endlich mit den Arbeiten begonnen werden. Landesrat Martin Gruber setzte die Forderungen der Anrainer in Zusammenarbeit mit Stadtrat Christian Pober um. Die 120 Meter lange und zweieinhalb Meter hohe Lärmschutzwand zwischen Lind und Vassach soll, wenn alles nach Plan verläuft, binnen vier Wochen fertiggestellt werden. Die Kosten für die Errichtung betragen rund 150.000 Euro.

 

 

Kommentare laden