Zum Thema:

18.09.2018 - 16:46Villacher Hauptplatz: Seit 30 Jahren autofrei18.09.2018 - 10:36„Grün statt Grau“18.09.2018 - 09:09„Frau Isa“ bemalt Khevenhüller-Schule18.09.2018 - 08:03Team Austria im Anflug auf die Bermudas
Aktuell - Villach
© BMI / Egon Weissheimer

Zwei Fälle von aggressivem Verhalten

Kneipe statt Krankenhaus

Villach – Gleich zweimal hatte es die Polizei gestern mit aggressivem Verhalten zu tun - beide Male war Alkohol mit im Spiel. Vor einem Lokal wurde ein Mann vorübergehend festgenommen, in einer Wohnung wurde gegen eine Frau ein Betretungsverbot ausgesprochen.

 1 Minuten Lesezeit (221 Wörter) | Änderung am 06.07.2018 - 07:31

Vorübergehende Festnahme vor Lokal

Am 05. Juli, um 00.45 Uhr, wurde bei der Polizei angezeigt, dass sich ein 23-jähriger Villacher – der aus dem LKH Villach als abgängig gemeldet wurde – in einem Lokal in der Villacher Innenstadt befinden solle. Nachdem der 23-Jährige vom Lokalbesitzer aus dem Lokal geholt wurde, begann er sich aggressiv zu verhalten und zu schreien. Da er sein Verhalten trotz Abmahnung nicht einstellte, musste er vorübergehend festgenommen werden. Eine Überstellung ins LKH Villach war nicht mehr erforderlich, da er dort lediglich wegen einer starken Alkoholisierung untergebracht war. Er wird nach Abschluss der Ermittlungen angezeigt.

Villacherin greift Lebensgefährten an: Betretungsverbot ausgesprochen

Am 05. Juli, um 23 Uhr, wurde die Polizei zu einer Wohnung in Villach gerufen, da dort eine 42-jährige Frau randalieren solle. Dort wurde festgestellt, dass die Frau ihren 32-jährigen Lebensgefährten tätlich angriff und mehrere Gegenstände beschädigt hatte. Da die offensichtlich betrunkene Frau ihr aggressives Verhalten gegenüber ihrem Lebensgefährten nicht einstellte, wurde eine Wegweisung und ein Betretungsverbot für die Wohnung ausgesprochen. Um 23.45 Uhr erfolgte ein erneuter Notruf, da die Frau zurückgekehrt sei und weiter randaliere. Bei Eintreffen der Polizei war die Frau bereits mit einem Pkw weggefahren. Eine örtliche Fahndung nach dem Pkw verlief vorläufig negativ. Nach Abschluss der Ermittlungen wird die Frau angezeigt.

Kommentare laden