Zum Thema:

21.11.2018 - 08:58„Lawinen Update“ in Villach20.11.2018 - 21:07Maja Siffredi präsentiert Pornosatire20.11.2018 - 14:45Villacher überfallen: 2.000 Euro Belohnung für Hinweise20.11.2018 - 12:10Bäckerei Berger ist die „Beliebteste Bäckerei Kärntens“
Aktuell - Villach
17 Fahrzeuge wurden vergangenen Sonntag in Villach beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. © Pixabay

Schwere Sachbeschädigung:

17 Fahrzeuge beschädigt: Zeuge verfolgte Täter

Villach – Am vergangenen Sonntag, dem 1. Juli um 04.20 Uhr, wurden mehrere Funkstreifen in die Markus Pernhartstraße beordert. Grund für den Einsatz war die Meldung über eine Person, die parkende Fahrzeuge mutwillig beschädigte.

 1 Minuten Lesezeit (230 Wörter) | Änderung am 08.07.2018 - 16:28

Nach einer Kontrolle am Einsatzort wurde auch auf dem Hauptbahnhof Villach nach dem vermeintlichen Täter gesucht, vorerst jedoch ohne Erfolg. Um etwa 04.45 Uhr konnte ein Zeuge von einer der Polizeistreifen befragt werden.

Tat wurde beobachtet

Der Zeuge, ein 30-jähriger Zeitungskolporteur, hatte im Vorhinein die Polizei verständigt. Er sagte aus, dass, als er Zeitungen im Bereich der Markus Pernhartstraße austrug, ein offensichtlich betrunkener Mann mehrere Fahrzeuge mutwillig beschädigte. Der Täter habe, laut Aussage des Zeugen, mit einem spitzen Gegenstand, wie einem Messer oder einem Schraubenzieher, auf die Reifen mehrerer PKW eingestochen.

Zeuge verfolgte Täter

Als sich der Täter von den beschädigten PKW entfernte, verfolgte ihn der Zeitungskolporteur mit seinem Auto. Schließlich konnte er beobachten, wie der Täter in ein Villacher Mehrparteienhaus ging und dort eine Wohnung betrat. Mit diesen Informationen fiel es den im Einsatz stehenden Polizeistreifen Trattengasse 1, Hauptplatz 1 und Landskron leicht, den vermeintlichen Täter auszuforschen.  Ein Klopfen an der Tür des Täters wurde ignoriert. Im Zuge weiterer Erhebungen konnte der vermeintliche Täter, ein 23-jähriger Villacher, ausgeforscht werden.

17 Fahzeuge beschädigt

Der 30-jährige Zeuge erkannte bei einer Wahlkonfrontation durch Lichtbilder den 23-Jährigen eindeutig und unmissverständlich als Täter wieder. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro, es wurden insgesamt 17 Fahrzeuge beschädigt. Der 23-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Kommentare laden