Zum Thema:

21.07.2018 - 09:17Lokal-Schlägerei fordert zwei Verletzte20.07.2018 - 19:14Tausend Euro für falschen Schlüssel­dienst be­zahlt20.07.2018 - 19:00Verstärkung für den Vil­lacher Kirch­tag20.07.2018 - 17:57Medaillen­regen für Kärn­ten
Aktuell - Villach
Mit Video
Heute wurde eine Villacherin von einer Krähe in der Magdalenerstraße attackiert. Ein Video zeigt den aggressiven Vogel-Angriff. © KK

Vogel-Attacke in der Draustadt:

Aggressive Krähen auch in Villach?

Villach – In Wien kennt man das Problem bereits: Aggressive Krähen, die normale Fußgänger ohne scheinbaren Grund angreifen. Nun scheinen auch die Kärntner Vögel diesem Trend nachzugehen, denn am heutigen Sonntag, dem 8. Juli 2018, erhielten wir die Nachricht einer Villacherin, die von einer Krähe attackiert wurde.

 3 Minuten Lesezeit (445 Wörter)

In einem Video, dass uns die Villacherin am heutigen Sonntag zuschickte, ist klar zu sehen, wie eine Krähe eine normale Fußgängerin angreift. Aufgenommen wurde das Video in der Magdalenerstraße in Villach. Dort wurde auch die Villacherin selbst schon von den aggressiven Vögeln belästigt. Bereits seit drei Tagen waren ihr die lauten Vogelgeräusche bei einem Baum in der Magdalenerstraße aufgefallen. Als sie mit ihrem Hund, wie jeden Tag, Gassi ging, wurde sie von zuerst einer, dann zwei Krähen attackiert. Verletzt wurde die Hundebesitzerin dabei zum Glück nicht.

Angriff ist die beste Verteidigung

Attacken dieser Art kamen bereits vermehrt in Wien vor. Experten wundert es nicht, dass es in Großstädten zu dieser Zeit im Jahr immer wieder zu Problemen mit aggressiven Vögeln kommt. Die Krähen attackieren in vielen Fällen Fußgänger, bis diese blutend die Flucht ergreifen. Das hat auch einen ganz einfachen Grund, denn das aggressive Verhalten kommt vom Beschützerinstinkt der Vögel. Ab Ende März bis Anfang August ziehen sie ihre Jungen auf und verteidigen diese mit aller Konsequenz gegen einen potenziellen Angreifer. Dadurch, dass Krähen ihre Nester oft in der Stadt bauen, sind Fußgänger für sie in vielen Fällen eine potenzielle Gefahrenquelle für den Nachwuchs. Der Angriff ist also eine Abwehrreaktion. Deshalb geben sich die Krähen meist damit zufrieden, den Eindringling mit fliegerischer Drohgebärde in die Flucht zu schlagen.

Krähen-Angriff in Villach

Das Video der Villacherin zeigt das Zusammentreffen einer aggressiven Krähe und einer Fußgängerin.

Eines ist klar: Angriffe dieser Art gab es auch schon in den vergangenen Jahren. Auch wenn die Vogel-Attacken kein neues Phänomen sind, nahm die Anzahl der Angriffe, laut Experten, in den letzten Jahren zu. Den Grund für die steigende Zahl sehen die Experten in den immer weiter miteinander verschmelzenden Lebensräumen von Krähe und Mensch.

Falls ihr also einmal eine aggressive Krähe über euch seht und hört, ist es am Besten, ruhig den Rückzug anzutreten und den Baum, in dem wahrscheinlich Krähen-Nachwuchs heranwächst, in weitem Radius zu umgehen.

Rabenvögel zum Beschuss freigegeben

Auf die Krähen ist man in der Kärntner Regierung ohnehin nicht gut zu sprechen. Erst vor Kurzem entschied das Land Kärnten, die Schonzeiten für Rabenvögel wie die Aaskrähen, Eichelhäher und Elster zu verkürzen und somit den Beschuss der Vögel zu erlauben. Dadurch solle man die von den Vögeln verursachten Schäden in der Landwirtschaft minimieren.

Schlagwörter:
Kommentare laden