Zum Thema:

16.07.2018 - 08:07Überholmanöver führte zu Kollision15.07.2018 - 08:11LKW verlor auf A2 Diesel14.07.2018 - 21:45Kein Helm: Asylwerber stürzte mit Rad schwer14.07.2018 - 21:02A10: Villacher überschlug sich mit PKW
Aktuell - Klagenfurt
Die Bergung gestaltete sich sehr schwierig. © KK

Nach LKW-Unfall:

Umgekippter LKW sorgte für Zollfeld-Straßen Sperre

Maria Saal/Zollfeld – Bekanntlich wird die Klagenfurter Schnellstraße (S 37) über den Sommer hinweg saniert. Eine Umleitung wurde über die Zollfeld Straße (L 71) eingerichtet. Doch genau dort ist heute in Richtung Klagenfurt gegen 05.30 Uhr ein LKW-Unfall passiert. Die Sperre zwischen Maria Saal und Zollfeld dauerte bis etwa 12 Uhr an. Bis Dienstag, 17. Juli, wird die Fahrbahn Richtung Klagenfurt asphaltiert. Das heißt, Richtung St. Veit kann man problemlos die S 37 nutzen.

 1 Minuten Lesezeit (161 Wörter)

Heute, dem 10. Juli um 05.10 Uhr, geriet ein 47-jähriger Mann aus Serbien als Lenker eines voll beladenen LKW-Zuges auf der gegenwärtig als Umleitungsstrecke dienenden  Zollfeld Straße im Gemeindegebiet von Maria Saal mit dem Anhänger auf das unbefestigte Bankett. Der Mann konnte das Zugfahrzeug noch auf der Fahrbahn halten, der Anhänger stürzte jedoch in einen angrenzenden Maisacker. Dabei wurde die Anhängerkupplung abgerissen, das Zugfahrzeuge kippte und kam seitlich quer über die Fahrbahn zu liegen.  Der Lenker blieb dabei unverletzt. Am Anhänger und dem Zugfahrzeug entstand erheblicher Sach- bzw Totalschaden. Die Bergung wurde von einem konzessionierten Unternehmen vorgenommen. Im weiteren Berge-  und Aufräumeinsatz standen insgesamt 60 Mann FF St. Veit/Glan, St. Donat, St. Michael, Maria Saal sowie Männer der Straßenmeisterei St. Veit/Glan. Die Zollfeldstraße war für die Dauer der Berge- und Aufräumarbeiten bis 11.20 Uhr für den Verkehr gesperrt.

Schlagwörter:
Kommentare laden