Zum Thema:

11.07.2018 - 15:48GRÜNE weiter gegen Ostbucht-Standort27.06.2018 - 11:05Neues Hallenbad: Der aktuelle Stand30.05.2018 - 10:57Hallenbad: Bürger bestimmen mit06.03.2018 - 17:5115 Personen als Bürgerräte für Hallenbad
Politik - Klagenfurt
Hintergrund
Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz auf einer Pressekonferenz zum Thema Hallenbad im Juni. © 5min.at

Nun Fix

Hallenbad: Nur noch zwei Standorte

Klagenfurt – In der Sitzung des Klagenfurter Stadtsenates wurde heute beschlossen, nur mehr die beiden Standorte Ostbucht und "Minimundus Nord" für einen Neubau des Hallenbad ins Auge zu fassen. Der Antrag, von Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, wurde mit einer Mehrheit im Stadtsenat angenommen. Auch wurde dieser durch die Stadtplanung geprüft.

 1 Minuten Lesezeit (163 Wörter)

Zuvor gab es, am 03. Juli, eine angeregte Diskussionen im sogenannten „Bürgercafé“ im Lakesidepark – dort wurde die Standortfrage von Bürgern und Bürgerinnen diskutiert – sowie eine Entscheidungsfindung im Bürgerrat. Dem Beschluss, der gegen die GRÜNEN gefasst wurde, ging die Präsentation einer Standortanalyse von Dipl.-Ing. Robert Piechl, dem Leiter der Stadtplanung, voraus. „Wie schon der Bürgerrat so kamen auch die Experten der Stadtplanung nach einer fachlichen Prüfung zu der Auffassung, dass sich die Standorte Ostbucht bzw. gegenüber Minimundus am besten für ein neues Bad eignen“, so die Stadt in einer Aussendung. Für Minimundus sprechen laut Stadtplanung das Flächenangebot und die Erreichbarkeit, für die Ostbucht betriebswirtschaftliche Synergien mit dem Strandbad, das vorhandene Parkplatzangebot oder die hohe touristische Attraktivität. Bei allen weiteren Aktivitäten in Sachen neues Bad werden nun nur mehr diese beiden Standorte einbezogen.

In den Sommermonaten erfolgt eine detaillierte Information für die Bürgerinnen und Bürger.

Schlagwörter:
Kommentare laden