Zum Thema:

20.08.2018 - 12:04Skepsis gegenüber Steuer­autonomie12.08.2018 - 15:03LH Kaiser regt Bleiberecht für Asylwerber in Lehre an25.07.2018 - 18:19Kärntner Spirit in Texas19.07.2018 - 20:05Das sind eure Seezugänge
Leute - Klagenfurt
© pixabay

Abkühlung gefällig?

Neuer Seezugang in Reifnitz eröffnet

Reifnitz – Ein neuer freier Seezugang wurde eröffnet. Diesmal in Reifnitz. Weitere Standorte sollen folgen.

 3 Minuten Lesezeit (371 Wörter)

Wer sich im Sommer schnell erfrischen möchte, hat ab sofort auf der Wörthersee Südufer Straße eine neue Möglichkeit dafür. Im Gemeindegebiet von Reifnitz, bei der Kreuzung L96 Wörthersee Südufer Straße und L97b Reifnitzer Straße, eröffneten Landeshauptmann Peter Kaiser und Straßenbaureferent LR Martin Gruber kürzlich einen neuen, für die Öffentlichkeit freien Seezugang.

Weitere Seezugänge sollen geschaffen werden

Die Initiative, die 2016 von Kaiser ins Leben gerufen wurde, erfreut sich sowohl bei der heimischen Bevölkerung als auch bei vielen Touristen großer Beliebtheit. Aus diesem Grund sollen in diesem Jahr, neben den bestehenden 14 Standorten, acht bis zehn weitere Seezugänge geschaffen werden. Bisher wurden Seezugänge am Wörthersee, Keutschachersee, Ossiachersee, Afritzer See, Feldsee, Millstättersee und dem Ratzteich geschaffen. Am Weissensee, Millstätter See, Ossiacher See und am Badesee Kucherau im Rosental sollen heuer noch freie Seezugänge entstehen.

Kaiser: Schaffung von freien Seezugänge ist Herzensanliegen

„Die freien Seezugänge dienen der schnellen Erfrischung an unseren wunderschönen Kärntner Seen. Die freien Einstiegsstellen sind natürlich keine Konkurrenz zu Strandbädern mit Liegewiesen, aber sie ermöglichen öffentlichen Zugang zu unseren Naturschätzen. Die Schaffung und Sicherung von öffentlichen Seezugängen ist mir ein Herzensanliegen“, so Kaiser. Auch LR Gruber unterstützt die Schaffung von freien Seezugängen durch die Bereitstellung von geeigneten Flächen und der fachlichen bzw. baulichen Umsetzung durch die Straßenmeistereien. „Den freien Blick auf und den freien Zugang zu Kärntens Seen zu erhalten, ist eine klare Aufgabe der Politik. Ich unterstütze dieses Projekt daher sehr gerne“, so Gruber.

Jeweilige Gemeinden pflegen Standorte

Bei der Eröffnung des Seezugangs anwesend war auch Maria Wörths Bürgermeister Markus Perdacher, der sich ebenfalls sehr erfreut zeigte: „Gerade für Radfahrerinnen und Radfahrer ist die Möglichkeit eines kurzen Sprungs ins kühle Nass am Wörthersee erfrischend“, so Perdacher. Unterstützt werden die freien Seezugänge in Kärnten von den Österreichischen Bundesforsten sowie dem Städte- und Gemeindebund. Die Standorte werden von der Österreichischen Wasserrettung mit Rettungsringen ausgestattet und sind ebenso mit einer Haftpflichtversicherung versehen. Mit der betreffenden Gemeinde wird eine Vereinbarung zur Pflege des jeweiligen Standortes abgeschlossen.

Kommentare laden