Zum Thema:

04.11.2018 - 10:03Fellnasen suchen Kuschelplatz28.10.2018 - 15:09Fellnasen suchen Kuschelplatz21.10.2018 - 11:14Fellnasen suchen Kuschelplatz13.10.2018 - 16:57Dobermann rettet Babykätzchen
Leute - Villach
Reportage
Hundeverbotszonen sind durch die Anbringung von Tafeln erkenntlich. © KK

Schwimmen mit Hund - wo es erlaubt ist und wo nicht:

Wo dürfen Hunde baden?

Villach – Der Sommer ist da! Und bei diesen Temperaturen gibt es nichts Angenehmeres, als sich im See eine kalte Abkühlung zu gönnen. Hunde können sich diesen Luxus in den meisten Fällen jedoch nicht leisten, denn in vielen öffentlichen Bädern herrscht ein striktes Hundeverbot. Wir haben mit Stadtrat Erwin Baumann geredet, warum das so ist und zeigen euch, wo ihr euch mit euren Fellnasen abkühlen könnt!

 3 Minuten Lesezeit (471 Wörter)

Artikel zum Thema:

Das sind eure Seezugänge

Im Raum Villach gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den Sommer im kühlen Nass zu genießen. Dabei sind die Bäder und Liegewiesen rund um den Ossiacher-, Silber-, Vassacher-, Magdalener- und Faaker See größtenteils kostenlos nutzbar. Freie Seezugänge in den Bezirken Villach und Klagenfurt findet ihr zum Beispiel hier. In öffentlichen Badebereichen sieht es für Hundehalter nicht gut aus – da diese Areale ganz klar als Badeanlagen für Menschen gedacht sind und natürlich gepflegt bleiben sollen, kann das Mitnehmen von Tieren von der Stadt nicht gestattet werden. Warum ist das so?

Hygienegesetz in öffentlichen Bädern

Für das Baden in öffentlichen Bädern gibt es ein Bäderhygienegesetz. Dies besagt, dass der gesundheitliche Schutz der Badegäste gewährleistet sein muss. Aufgrund des Gesetzes sind Tiere in öffentlichen Bädern meist generell verboten, da Verunreinigungen durch Hundekot nicht dem Hygienegesetz entsprechen.

Rücksichtnahme auf Badegäste

„Aus diesem Grund, aber auch aus Rücksichtnahme auf Badegäste ist […] ein allgemeines Hundeverbot verfügt und auf zahlreichen Hinweistafeln und an aufgestellten Mülltonnen auf dieses hingewiesen worden“, so die Hunderverbotsverordnung für den Silbersee, welcher ein beliebtes Naherholungsgebiet der Villacher ist. Diese Verordnung gilt auch für alle anderen öffentlichen Badeseen. Besucher sollen also ihren Badeaufenthalt genießen können, ohne dabei von bellenden Hunden gestört zu werden, versehentlich in ein „Hundehäuferl“ zu treten oder ein Kleinkind vor den Vierbeinern retten zu müssen.

Hohe Strafen bei Nichtbeachtung

Für Hunde ist der Aufenthalt in öffentlichen Bädern tabu, die Bereiche werden mit Hilfe von Verbotstafeln gekennzeichnet. Sollten trotzdem Hunde in Hundeverbotszonen mitgenommen werden, drohen den Besitzern Anzeigen und hohe Strafen. Achtung! 218 Euro beträgt die Strafe, sollte man dieses Verbot missachten oder sollte euer Vierbeiner unabsichtlich in diese Zonen hineinlaufen. „Es ist verboten, Hunde in die Hundeverbotszonen hineinlaufen zu lassen“, so heißt es in der Hunderverbotsverordnung.

Baden mit Hund erlaubt

Wie sieht es mit Badepätzen für Zwei- und Vierbeiner aus? Ein Gespräch mit Stadtrat Erwin Baumann zeigt: Es gibt viele Alternativen, um mit euren geliebten Fellnasen doch noch das kühle Nass genießen zu können!

„Es gibt eigene Hundebadebereiche, wie zum Beispiel beim Strandbad Messner am Ossiacher See. Beim Camping Plörz“, so Baumann, „gibt es ebenfalls die Möglichkeit mit dem Hund baden zu gehen. Hundehalter können auch am Faaker See Zufluss oder entlang der Gail und Drau mit dem Hund schwimmen gehen.“

Abkühlung zu Hause

„Ich selbst habe keinen Hund, aber trotzdem haben wir Haustiere“, lacht Baumann. Denn nicht nur Hunde brauchen oft eine Abkühlung: „Möglichkeiten zur Abkühlung sind da! Viele kühlen ihre Haustiere auch mit dem Schlauch zu Hause im Garten – das geht natürlich auch, bei so heißen Temperaturen“, so Baumann.

Kommentare laden