fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

10.05.2021 - 13:09Sommer Wetter: Der erste “30er” kommt immer früher06.09.2020 - 11:25Sommer 2020 unter den wärmsten fünf Prozent08.08.2020 - 12:00Kärntner Seniorenbund gibt Tipps für heiße Tage26.07.2020 - 16:03Sommerhitze rollt an: Nächste Woche bis zu 34 Grad
Leben
SYMBOLFOTO © pixabay.com

Unfallgefahr steigt:

AUVA warnt vor Risiko­faktor Hitze

Kärnten – Tagtäglich berichten wir von Lackschäden, tragischen Verkehrsunfällen und Unachtsamkeiten im Straßenverkehr. Vor allem jetzt im Sommer ist wieder erhöhte Vorsicht geboten, denn vor allem die Hitze macht den Verkehrsteilnehmern schwer zu schaffen. Konzentrations- und Leistungsfähigkeit sinken. Zudem steigt die Belastung des Organismus. Diese Kombination führt zu einem Anstieg von Unfällen.

 2 Minuten Lesezeit (247 Wörter)

Die AUVA warnt derzeit vor dem Risikofaktor Hitze beim Auto fahren. „Reaktionsgeschwindigkeit und Koordinationsfähigkeit sinken bei Temperaturen von 30 Grad um ein Viertel, bei 35 Grad ist bereits mit einer Leistungseinbuße von 50 Prozent zu rechnen. Fehlerhäufigkeit und Unfallrisiko steigen“, so Sonja Rustler, Präventionsexpertin der AUVA.

Viel trinken und regelmäßige Pausen

Die Versicherungsanstalt betont, dass vor allem Flüssigkeitsmangel zu einer Abnahme der Leistungsfähigkeit führt. Es wird empfohlen bei mehr als 30 Grad Lufttemperatur und mittelschwerer bis schwerer Arbeit, alle 20 Minuten ein Viertel Liter Flüssigkeit zu trinken. Insbesondere Wasser sowie ungesüßter Tee oder isotonische Getränke sind, laut der AUVA, als Durstlöscher geeignet. Zudem sollten bei längeren Fahrten regelmäßig Pausen im Freien gemacht werden. Zum Beispiel auf einem schattigen Parkplatz.

Sonnencreme nicht vergessen

Außerdem warnt die AUVA vor der Gefahr von Sonnenstich oder Hitzschlag sowie Haut- und Augenerkrankungen. Bei Arbeiten im Freien sollten deshalb immer UV-Schutzbrille und Schirmkappe oder – wo notwendig – Schutzhelm mit Nackenschutz getragen werden. Darüber hinaus wird empfohlen, nie mit nacktem Oberkörper zu arbeiten. Ideal wäre ein atmungsaktives T-Shirt. Und ganz wichtig: die passende Sonnencreme verwenden!

Hitzekollaps: Was tun?

Sollte es wirklich einmal zum Ernstfall, sprich zum Hitzekollaps, kommen, raten die Arbeitsmediziner der AUVA zu folgenden Sofortmaßnahmen:

  • betroffene Person in den Schatten bringen und beruhigen
  • Beine hochlagern
  • Flüssigkeitszufuhr (Wasser)
  • wassergetränkte, kühle Tücher in den Nacken legen
  • bei Bewusstlosigkeit: stabile Seitenlagerung und sofort Notarzt alarmieren

 

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.