Zum Thema:

14.11.2018 - 07:0551 ÖKOLOG-Schulen aus­gezeichnet13.11.2018 - 15:3746 Kärntner Talente bei den Skills Austria12.11.2018 - 10:24Den „Metallern“ reicht es07.11.2018 - 11:49Land ehrt erfolgreiche Sportler
Wirtschaft - Villach & Klagenfurt
Die Themenspanne der förderwürdigen Projekte reicht vom Autonomen Fahren über Near Field Communication und das Internet der Dinge bis hin zu Audio-Mikroelektronik. © LPD/Bauer

Kärnten und Steiermark kooperieren:

5,33 Millionen für innovative Projekte

Kärnten – Millionenschwere Forschungsprojekte in zukunftsträchtigen Bereichen: Die Kooperation von Unternehmen und Forschungseinrichtungen ist ein Teil des Gesamtkonzepts von Silicon Alps. Mit einer Förderung von 5,33 Millionen Euro werden solche Kooperationsprojekte von dem Land Kärnten und der Steiermark unterstützt.

 1 Minuten Lesezeit (225 Wörter) | Änderung am 14.07.2018 - 15:15

Der kärntnerisch-steirische Mikroelektronik-Cluster Silicon Alps sorgt für einen kräftigen Wachstumsschub für Innovationen in Südösterreich. Im Rahmen eines bundesländerübergreifenden Calls wurden 20 Kooperationsprojekte von einer internationalen Fachjury zur Förderung empfohlen. Die gesamten Fördermittel für den Call aus Kärnten und der Steiermark zusammen betragen 5,33 Millionen Euro. „Ziel ist es, die Forschungsregion Süd international sichtbar zu machen und durch Kooperationen für mehr Wertschöpfung und Beschäftigung zu sorgen“, sagt Technologiereferentin LHStv.in Gaby Schaunig am heutigen Samstag, dem 14. Juli 2018.

Da die Führungs-Funktion in einem der Projekte von der Steiermark nach Kärnten gewandert ist, kommt es in der Mittelaufteilung zwischen den beiden Bundesländern zu einer Verschiebung: Vom Kärntner Wirtschaftsfond fließen nunmehr 2,243 Millionen Euro (plus 47.000 Euro) in den Fördertopf, von der Steiermark 3,086 Millionen Euro.

Zukunftssichere Jobs durch Silicon Alps

„Alle brandaktuellen Entwicklungen – Digitalisierung, Industrie 4.0, Automatisierung, Internet der Dinge – haben einen gemeinsamen Nenner, und das ist die Mikroelektronik. Mit dem Silicon Alps Cluster multiplizieren wir unsere Potenziale, befeuern Innovation und schaffen in weiterer Folge zukunftssichere Jobs“, ist sich Schaunig sicher. Die Kooperation von Unternehmen und Forschungseinrichtungen ist ein Teil des Gesamtkonzepts von Silicon Alps. Die Themenspanne der förderwürdigen Projekte aus dem Call reicht vom Autonomen Fahren über Near Field Communication und das Internet der Dinge bis hin zu Audio-Mikroelektronik.

Kommentare laden