Zum Thema:

18.12.2018 - 09:56Am Freitag heißt es wieder „Ich gelobe“18.12.2018 - 09:27Polizei schnappt Heroin- und Kokain­schmuggler17.12.2018 - 20:15Krumpendorfer in Venedig bestohlen: 4.200 Euro Schaden17.12.2018 - 19:45Gemeinderat stimmt Verkauf der Benediktiner­schule zu
Aktuell - Klagenfurt
© 5min.at

Turbulente Szenen am Landesgericht

Angeklagter attackiert Ex-Freundin in Gerichtssaal

Klagenfurt – Ein 18-jähriger Angeklagter attackierte heute in einem Gerichtssaal des Landesgerichts Klagenfurt seine Ex-Freundin. Die 18-Jährige war gerade in den Zeugenstand gerufen worden, als der Angeklagte seine brutale Attacke innerhalb von Sekundenbruchteilen startete. Vom Vorfall berichtete heute der ORF.

 1 Minuten Lesezeit (161 Wörter) | Änderung am 24.07.2018 - 15:50

Demnach war die Ex-Freundin des Angeklagten als Zeugin geladen worden. Der 18-jährige Beschuldigte soll die junge Dame mehrfach schwer verletzt haben – u.a. sogar versucht haben, ihr ein Tattoo aus dem Bein zu schneiden.

„Du bringst mich ins Gefängis“

Die Ex-Freundin wollte bei Abwesenheit des Angeklagten aussagen. Als er gerade aus dem Gerichtsaal geführt werden sollte und die junge Frau am Zeugenstand Platz nahm, lief der 18-Jährige nach vorne und trat ihr mit dem Fuß gegen den Hals und den Hinterkopf. Dies gelang ihm trotz zweier Bewacher. Während der Attacke soll er „Du bringst mich ins Gefängis“ geschrien haben. Mehrere Justizwachebeamte mussten den Angeklagten überwältigen und abführen, zwei von ihnen wurden dabei verletzt. Auch die Zeugin wurde bei dem Vorfall verletzt, berichtet der ORF. Die Mutter des Angeklagten brach vor dem Gericht zusammen.

Der Anwalt soll laut ORF nun überlegen, ob er das Mandat niederlegt. Der Prozess wird Mitte August weitergeführt.

Kommentare laden