Zum Thema:

23.10.2018 - 18:40„Fest des Lebens“ in Velden20.10.2018 - 09:23Wieder Kontrollen bei Maturaball17.10.2018 - 17:54Frau zahlt „Steuern“ für Geldkoffer16.10.2018 - 16:44Von der Urlauberin zur Auslands­praktikantin
Aktuell - Villach
© 5min.at

Männer fordern tausende Euro

Abzocke per Schlüsseldienst

Velden – Am 22. Juli, um 00.45 Uhr, versuchte ein 35-Jähriger seine Haustüre in Velden aufzusperren. Dabei brach der Schlüssel ab, er konnte nicht mehr in sein Haus. Übers Internet nahm er Kontakt zu einem Schlüsseldienst auf - diese forderten nach getaner Arbeit plötzlich mehrere tausend Euro.

 1 Minuten Lesezeit (140 Wörter)

Nachdem der Mann den vermeintlichen Schlüsseldienst kontaktierte, trafen zwei angebliche Mitarbeiter ein und wechselten den Schließzylinder aus. Danach forderten sie mehrere tausend Euro vom 35-Jährigen. Da auf der Rechnung noch ein nicht verbautes Schloss angeführt war, reklamierte der Mann diese. Draufhin wurde die Rechnung abgeändert. Der reduzierte Betrag wurde vom 35-Jährigen teils in bar, teils via Bankomatkasse bezahlt. Die angeblichen Mitarbeiter des vermeintlichen Schlüsseldienstes vermerkten auf der Rechnung, dass es sich beim Vorfall um einen „Vandalismusschaden“ handle und er somit mit Sicherheit den Betrag von seiner Versicherung rückerstattet bekäme.

Am heutigen Montag erstattete der 35-Jährige eine Anzeige wegen Betrugs.

Personsbeschreibung

Beide Männer klein und untersetzt, südländischer Typ, einer Dreitagesbart, einer Oberlippen- und Kinnbart. Beide mit Schildkappen und Arbeitsmontur bekleidet. Beide sprachen Deutsch ohne Akzent.

Schlagwörter:
Kommentare laden