Ölheizung raus: Förderung sichern in Villach - 5 Minuten - Nachrichten & Aktuelles

Zum Thema:

22.08.2018 - 09:36„S‘ frische Eck“ sperrt zu21.08.2018 - 21:35Unbekannter schlägt Autoscheibe ein21.08.2018 - 19:14Darlehens­betrug in Villacher Pfandhaus21.08.2018 - 14:38Wohnwagen-Camp in Auen
Politik - Villach
Villachs Fairtrade-Team: Energiekoordinatorin MMag. Ursula Lackner Müller, Mag. Christian Salmhofer (Klimabündnis Kärnten), Vizebürgermeisterin Dr.in Petra Oberrauner, Benno Karnel ( Weltladen), Josef Hilber (Stadt Villach, i.V Mario Kerschbaumer), Thomas Schönfelder (Stadt Villach, Schulamtsleiter) © KARIN WERNIG; Stadt Villach

Bis zu 5.000 Euro

Ölheizung raus: Förderung sichern

Villach – Villachs Fairtrade-Team unter dem Vorsitz von Vizebürgermeisterin Dr.in Petra Oberrauner tagte wieder. Topaktuell jetzt im Sommer: Nachdenken über eine umweltfreundlichere Heizung. Attraktive Förderungen winken.

 3 Minuten Lesezeit (366 Wörter)

In regelmäßigen Abständen und wann immer es dazwischen anlassbezogen nötig ist, trifft sich das Fairtrade-Team der Stadt Villach. Unter dem Vorsitz von Vizebürgermeisterin Dr.in Petra Oberrauner setzen sich die Gruppe jetzt zusammen, um sich über nächste wichtige Schritte auszutauschen, Ideen zur sortieren, zukunftsfitte Projekte zu entwickeln. „Fairtrade ist in unserer Stadt ein Thema, das alle Lebensbereiche und Abteilungen betrifft“, versichert sie. „Wir checken laufend, in welchen Bereichen man noch umweltfreundlicher werden kann.“

Topaktuell kamen die Fairtrade-Expertinnen und Experten überein, die Bewusstseinsbildung zu Fairtrade weiter voran zu bringen. Die vorbildhaften Beispiele in den Kindergärten und Horte der Stadt Villach gilt es weiter auszubauen und zu unterstützen. Erst vor wenigen Wochen wurde die Volksschule Fellach zu Kärntens erster Fairtrade-Schule. Ebenso beibehalten möchte das Fairttrade-Team die erfolgreiche Filmreihe des Energiekinos.

Ölheizung raus – Förderungen winken!

Aber nicht nur für Fairtrade-Themen ist jetzt die richtige Zeit: auch über das Heizen sollte man nachdenken! Oberrauner: „Energieeffizienz und erneuerbare Energie – aber richtig! Besonders wichtig ist die Erstberatung bei der Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie. Auch dafür übernimmt die Stadt die Kosten.“

Als engagierte Fairtrade-Stadt, Klimabündnis-Gemeinde und E5-Preisträger ist es der Stadt Villach ein großes Anliegen, veraltete energie-ineffiziente Heizanlagen gegen umweltfreundliche Systeme zu tauschen. Ob man sich für Wärmepumpen, Solarthermie, Photovoltaik, Pellets, Fernwärme oder andere innovative Produkte entscheidet: Es gibt spezielle Förderungsmöglichkeiten. Wer sich von seiner alten Ölheizung trennt, kann sogar mit einer Unterstützung bis zu 5.000 Euro seitens des Bundes rechnen. Die Stadt Villach selbst ist bei der Sanierung und Umrüstung eigener Objekte gut unterwegs. Etliche öffentliche Gebäude nützen bereits die neuen Technologien, um dem hohen Umwelt- und Energiestandard Villachs zu entsprechen.

Gut zu wissen

Individuelle Beratung vor dem Heizungstausch ist besonders wichtig. Jede Villacherin, jeder Villacher kann sich bei den Experten der AEE (Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie) beraten lassen. Nicht nur der Umstieg auf erneuerbare Energieträger ist Teil der Beratung, sondern auch Fragen rund um die Sanierung oder Förderungen. Jetzt im Sommer ist die beste Zeit für den Ausstieg aus dem fossilen Zeitalter ihrer Heizung.

Schlagwörter:
Kommentare laden