Zum Thema:

20.10.2018 - 19:04Klagenfurter bei Unfall schwer verletzt20.10.2018 - 18:10Von Syrien nach Klagenfurt: Jetzt „EPU des Jahres“20.10.2018 - 17:22Neues Leben am Lendhafen20.10.2018 - 16:58Alle vier Reifen aufgestochen
Leute - Klagenfurt
© pixabay

Gut zu wissen

Sicherheits­tipps fürs Grillen und bei Gewitter

Klagenfurt – Um Gefahren und Verletzungsrisiken bei den sommerlichen Aktivitäten im Freien zu vermeiden, gilt es einfache Verhaltensregeln zu beachten. Darauf verweist Feuerwehrreferent Vizebürgermeister Christian Scheider.

 3 Minuten Lesezeit (394 Wörter)

Im Sommer verbringen viele die Freizeit am liebsten draußen. Ob beim Grillen oder durch Wetterkapriolen: Im Freien können auch Gefahren und Verletzungsrisiken lauern. „Es gibt aber einige Tipps und Verhaltensregeln für einen hoffentlich verletzungsfreien Sommer“, weist Feuerwehrreferent Vizebürgermeister Christian Scheider hin.

Gewitter: Wie verhalte ich mich richtig?

Wer kennt es nicht: Sonnenschein und blauer Himmel, doch plötzlich ziehen dunkle Wolken auf. Vergehen zwischen Blitz und Donner weniger als zehn Sekunden, ist das Gewitter gefährlich nahe. Dann sollte man einzeln stehende Bäume und Baumgruppen, Metallzäune, Waldränder, den Aufenthalt im Wasser sowie ungeschützte Fahrzeuge (Fahrräder, Motorräder) meiden. Sicherheit bieten dagegen Gebäude mit Blitzschutzanlagen, Stahlskelettbauten, Blechbaracken und Fahrzeuge mit Ganzmetallkarosserie (Auto, Wohnwagen, Eisenbahnwaggon). Wird man vom Unwetter überrascht, kann man im Notfall auch in Mulden, Höhlen oder im Waldesinneren Schutz suchen. In der Ebene am besten mit geschlossener Fußstellung auf den Boden hocken. Personen im Freien sollten nicht in Gruppen nahe beieinander stehen, sondern getrennt Schutz suchen. Zu möglichen Einschlagsobjekten sind mindestens drei Meter Abstand halten.

So wird das Grillfest nicht zur Katastrophe

Damit das Grillfest im Sommer ohne Zwischenfälle verläuft, gilt es wichtige Sicherheitstipps zu beachten. Griller immer standsicher mit ausreichend Abstand zu brennbaren Gegenständen aufstellen. Holzkohlegriller sollten wegen der Gefahr des Funkenfluges windgeschützt stehen. Ungefährlicher als flüssige Grillanzünder sind einzeln verpackte Zündwürfel oder die Verwendung von Papier und Holzspänen. Keinesfalls Benzin oder Brennspiritus nachgießen, Stichflammen und Explosionen können zu schweren Verbrennungen führen. Feuerstellen sollten nie unbeaufsichtigt sein, sie sind gerade für Kinder magische und gefährliche Anziehungspunkte. Der verantwortungsbewusste Grillmeister benutzt Handschuhe und Grillbesteck.

Als Löschhilfe hat er außerdem immer einen Kübel Wasser und eine Wolldecke (keine Kunstfaser) bereitgestellt. Sollte Kleidung wirklich einmal Feuer fangen, muss man den Betroffenen vor Schockreaktionen wie Weglaufen hindern, ihn am Boden wälzen oder mit einer Decke das Feuer absticken. Kleine Brandwunden können unter fließendes, kaltes Wasser gehalten und mit Wundtüchern steril abgedeckt werden. Keine Hausmittel wie Öl, Mehl, etc. auf die Brandwunde geben und keine Medikamente verabreichen!

Die Feuerwehr berät gerne in weiteren Fragen zu richtigem Verhalten bei Gewitter, Grillen und anderen Sicherheitsbelangen.

Kontakt Berufsfeuerwehr Klagenfurt

Tel. +43(0)463 53220
www.berufsfeuerwehr.at
Hans-Sachs-Straße 2, 9020 Klagenfurt am Wörthersee

Notruf Feuerwehr: 122

Kommentare laden