Zum Thema:

20.10.2018 - 14:05F#ck Halloween, J*st Dance19.10.2018 - 17:21Das Theater in der Josefstadt kommt nach Villach19.10.2018 - 15:25Erste Ergebnis­se der Lärm­schutz-Fach­tagung19.10.2018 - 15:24Auf Villachs Straßen wird fleißig gebaut
Wirtschaft - Villach
Mit der Idee, gebrauchte Elektroroller aufzumotzen, sind Alexander Elbe und Fabian Gutbrod zu den neuen Jungunternehmer von Villach geworden. © Adrian Hipp

Elektroroller und Genussmobil:

Tourismus-Region setzt auf E-Mobilität

Villach – Immer mehr Urlaubsgäste und Einheimische fahren mit Miet-Elektrorollern umweltfreundlich durch die vielen Erlebnisräume der Tourismusregion. Die ersten Gastgeber, die jeweils zwei der beliebt werdenden Elektoroller verleihen, sind das Hotel-Restaurant Zollner in Gödersdorf bei Finkenstein und das Seehotel Ressmann in Drobollach am Faaker See.

 2 Minuten Lesezeit (316 Wörter) | Änderung am 27.07.2018 - 14:02

Alexander Elbe und Fabian Gutbrod aus Villach motzen gemeinsam gebrauchte Elektroroller mit neuen leistungsstarken Akku-Antrieben aus. Das einfallsreiche Duo rüstet außerdem alte Vespas und Fahrräder auf Elektroantrieb um. „Das Besondere bei den Rollern ist ihre Reichweite – eine Akku-Ladung reicht bis zu 300 Kilometer. Damit können unsere herrlichen Seen und natürlich viele weitere Sehenswürdigkeiten sozusagen lautlos erkundet werden“, erklärt der Jungunternehmer Alexander Elbe.

Mit E-Roller und Picknickkorb

Laut Gutbrod, “ stellen immer mehr Gäste – insbesondere Camper – ihr Auto im Urlaub ab oder reisen überhaupt mit öffentlichen Verkehrsmitteln an“. Beim Seehotel Ressmann in Drobollach kann man den E-Roller bereits mit 25 Euro den ganzen Tag mieten, inklusive Sicherheitsausrüstung und Versicherung. Auch Kathrin Zollner vom Hotel-Restaurant Zollner möchte ihren Kunden immer wieder Neues bieten: „Wenn unsere Gäste mit den Rollern zu den Sehenswürdigkeiten der Region ausschwärmen und unsere schöne Landschaft genießen, geben wir ihnen neben vielen Tipps auch einen Picknickkorb mit auf die Reise“. Natürlich benutzen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Seminarhotels auch selber die E-Scooter für schnelle Erledigungen.

Einer der fünf umgebauten E-Roller steht auch den Besuchern und Mitarbeitern der Tourismusregion Villach – Faaker See – Ossiacher See zur Verfügung. „Das Mobilitätsverhalten unserer Gäste ändert sich grundlegend. Mit dem neuen Roller wollen wir Schrittmacher dieses Strukturwandels sein und frühzeitig auf E-Mobilität setzen“, erklärt Regionsgeschäftsführer Georg Overs.

Das erste Genussmobil Kärntens

Da, laut Markus Reisner von der Touristischen Mobilitätszentrale Kärnten, das Teilen und Verleihen von Elektrofahrzeugen immer eine größere Rolle im Tourismusberiech spielen wird, bietet der Theresienhof am Falkensee auch seit heuer das erste Genussmobil Kärntens an – ein Elektro-BMW i3. Mit dem Genussmobil lässt sich die Region ganz bequem erkunden und mit den ins Navi einprogrammierten Touren können so die schönsten Plätze des Alpen-Adria-Raums angepeilt werden.

Kommentare laden