Zum Thema:

Leute - Klagenfurt
Im Gegensatz zu den Prüfungen des ÖIF bieten die neuen Sprachprüfungen des ÖSD den Vorteil, auch international anerkannt zu sein. © 5min.at

Prüfungen international anerkannt:

Neue Integrations­prüfungen an der VHS Klagenfurt

Klagenfurt – Die Volkshochschule Klagenfurt ist seit Kurzem ein offizielles Prüfungszentrum des ÖSD, Österreichisches Sprachdiplom. Neben den üblichen, international anerkannten Deutschprüfungen auf allen Niveaus können nun auch Integrationsprüfungen abgelegt werden. Diese Prüfungen werden für das Erlangen diverser Aufenthaltstitel oder die österreichische Staatsbürgerschaft benötigt.

 1 Minuten Lesezeit (204 Wörter)

Die Volkshochschule Klagenfurt bietet seit einigen Jahren regelmäßig Integrationsprüfungen des ÖIF, Österreichischer Integrationsfonds, an und kann daher auf viel Erfahrung und Wissen bauen. „Es ist uns wichtig, Personen beim Erlernen der deutschen Sprache professionell zu begleiten und eine breite Auswahl an Angeboten zur Verfügung zu stellen, angefangen von Deutschkursen auf allen Niveaus bis hin zu Prüfungen, die die erworbenen Kompetenzen auch belegen“, erklärt Bezirkskoordinator der Volkshochschule Klagenfurt Benjamin Hell und ergänzt: „ Im Gegensatz zu ÖIF bieten die neuen Sprachprüfungen des ÖSD den Vorteil, auch international anerkannt zu sein.“

Erfahrene Prüferin übernimmt ÖSD-Vorsitz

Mit Mag.a Magdalena Gregori übernimmt zudem eine erfahrene und versierte Prüferin den ÖSD-Vorsitz der VHS Klagenfurt. Gregori hat nicht nur zahlreiche Integrationsprüfungen bereits abgenommen und ist zertifizierte ÖIF-Trainerin und Prüferin, sondern besitzt auch die nötigen Qualifikationen um ÖSD-Prüfungen durchzuführen.

Erste Integrationsprüfung in der VHS:

Die erste Integrationsprüfung A2 findet in Klagenfurt am 4. September 2018 statt. Anmeldungen werden direkt in der VHS Klagenfurt 050 477 7000 oder office@vhsktn.at entgegengenommen.  „Wir empfehlen jedoch sich direkt in der VHS Klagenfurt, Bahnhofstr. 44 anzumelden, da die Kopie von E-Card, Meldezettel und ein Ausweis benötigt wird“, erklärt Gregori.

Kommentare laden