Zum Thema:

09.12.2018 - 15:12„Seherin“ wird zum Thema bei „Thema“08.12.2018 - 17:32Johanneskirche öffnet demnächst wieder27.11.2018 - 11:26Video: Was steckt hinter Brand­stiftung und Tötung?27.11.2018 - 11:09Sirenenalarm wegen angebrannter Speisen
Aktuell - Klagenfurt
Im Einsatz standen die Freiwillige Feuerwehr Zell-Gurnitz mit 15 Mann, die Feuerwehr Ebenthal ebenfalls mit 15 Mann und die Polizei Ebenthal.
SYMBOLFOTO Im Einsatz standen die Freiwillige Feuerwehr Zell-Gurnitz mit 15 Mann, die Feuerwehr Ebenthal ebenfalls mit 15 Mann und die Polizei Ebenthal. © 5min.at

Rasches Eingreifen verhinderte größere Schäden:

Kellerbrand sorgte für Sirenenalarm

Zell-Gurnitz – Heute Morgen, dem 27. Juli 2018 um 07.35 Uhr, ertönte die Sirene über Gurnitz. Grund dafür war ein Brand, der in dem Keller eines Wohnhauses in Zell ausgebrochen war. Die Freiwillige Feuerwehr Zell-Gurnitz und die Feuerwehr Ebenthal standen im Einsatz.

 1 Minuten Lesezeit (124 Wörter) | Änderung am 27.07.2018 - 12:54

In einem Wohnhaus in Zell kam es in den Kellerräumlichkeiten zu einem Brand im Hackgutlager. Die anwesenden Hausbesitzer bemerkten die Rauchentwicklung und alarmierten sofort die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren rückten aus um den Brand zu löschen. Eine weitere Gefahrenquelle: Im Wohnhaus befindet sich auch ein Spenglereibetrieb und damit etliche leicht entflammbare Materialen. Durch das schnelle Reagieren der Einsatzkräfte konnte der Brand unter Atemschutz rasch gelöscht und ein Übergreifen auf den Spenglereibetrieb verhindert werden. Die Halle wurde im Anschluss mit einem Belüfter rauchfrei gemacht.

Der Sachschaden steht derzeit noch nicht fest. Personen wurden weder verletzt noch gefährdet. Im Einsatz standen die Freiwillige Feuerwehr Zell-Gurnitz mit 15 Mann, die Feuerwehr Ebenthal ebenfalls mit 15 Mann und die Polizei Ebenthal.

Kommentare laden