Zum Thema:

14.12.2018 - 20:37Mit Konzerten Spenden für die kleine Celina ge­sammelt14.12.2018 - 16:443.000 Villacher von der Brief-Infra­struktur ab­geschnitten?14.12.2018 - 16:10Ab heute: Silicon Austria Labs GmbH gegründet14.12.2018 - 08:06Schiausflug: Schüler stürtzte aus dem 2. Stock
Aktuell - Villach
Die Villacher Wehren hatten heute, Donnerstag, viel zu tun.
Die Villacher Wehren hatten heute, Donnerstag, viel zu tun. © HFW Villach

Feuer, Unfall und Un­wetter:

Arbeits­reicher Tag für die Villacher Wehren

Villach – Am Donnerstag, den 2. August 2018, konnten die Villacher Wehren gleich mehrere arbeitsintensive und schweißtreibende Einsätze meistern. Mehrere Heckenbrände wurden gelöscht, Ölbindearbeiten durchgeführt sowie die Schäden eines Unwetters beseitigt. Im Einsatz standen die Hauptfeuerwache Villach, die FF Vassach, die FF Wollanig und die FF Fellach mit zirka 50 Mann, sowie die Polizei und das Straßenbauamt Villach mit einer Kehrmaschine.

 1 Minuten Lesezeit (225 Wörter) | Änderung am 02.08.2018 - 17:04

Vermutlicher Waldbrand in Dobrova

Bereits am frühen Morgen rückte die Hauptfeuerwache Villach zu einem vermutlichen Waldbrand in den Ortsteil Dobrova aus. Dieser stellte sich glücklicherweise als Fehleinschätzung eines Anrufers heraus.

Heckenbrände wurden gelöscht

Im Laufe des Vormittags wurden gleich mehrere, aufgrund der Trockenheit entstandene,  Heckenbrände in den Ortsteilen Völkendorf und Heiligengestade bekämpft, welche aber glücklicherweise bereits von Passanten mit mehreren Handfeuerlöschern und mit Hilfe eines Gartenschlauches erfolgreich in Schach gehalten werden konnten. Es mussten lediglich Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. Parallel dazu rückte die Hauptfeuerwache zu routinemäßigen Brandmeldealarmen aus.

Gleich mehrere Heckenbrände wurden gelöscht. - © HFW Villach

400 Meter lange Ölspur auf der B94

Um die Mittagszeit trat aufgrund eines technischen Defektes aus einem Baustellen-LKW massiv Öl aus. Dieses verunreinigte die Fahrbahn der B94 auf einer Länge von zirka 400 Meter stadteinwärts. Umfangreiche Ölbindearbeiten mussten durchgeführt werden. Durch den raschen Einsatz der Hauptfeuerwache Villach konnte eine Umweltgefährdung verhindert werden.

Eine 400 Meter lange Ölspur wurde gebunden.

Eine 400 Meter lange Ölspur wurde gebunden. - © HFW Villach

Beseitigung von Unwetterschäden

Am frühen Nachmittag streifte dann noch eine Unwetterzelle den Norden der Stadt Villach. Dies führte  wiederum zu zahlreichen Einsätzen für die Villacher Feuerwehren. Keller wurden ausgepumpt, Verkehrswege freigemacht und die Verklausung eines Baches behoben.

Kommentare laden