Zum Thema:

25.05.2019 - 10:17Prettner: „Aufstand“ gegen Ignoranz24.05.2019 - 15:47Talentecamp: Hier werden die Helden von morgen gefördert24.05.2019 - 15:11Kärnten investiert Millionen in agrarische Ausbildung24.05.2019 - 14:31Auf den Spuren Gandhis in der Stadtgalerie
Aktuell - Klagenfurt
© fotolia 84922153

Hohe Strafen drohen

Ab sofort: Rauch- und Feuerverbot im Wald

Klagenfurt – Aufgrund der vorherrschenden Trockenheit tritt mit sofortiger Wirkung eine Verordnung der Bürgermeisterin in Kraft. Feuerentzünden und Rauchen im Wald und in der Nähe eines Waldes ist ab sofort verboten.

 1 Minuten Lesezeit (131 Wörter) | Änderung am 03.08.2018 - 10.47 Uhr

Die aktuellen Temperaturen begünstigen die Ausbreitung von Waldbränden, daher erging heute die Verordnung der Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, dass jegliches Feuerentzünden und das Rauchen im Wald für das gesamte Stadtgebiet (inklusive alle waldnahen Flächen) der Landeshauptstadt Klagenfurt verboten ist. Bei Zuwiderhandeln drohen Geldstrafen bis zu 7.270 Euro oder Freiheitsstrafen mit bis zu vier Wochen.

Waldbrände beschäftigen Feuerwehren

Bereits am Dienstag trat die Verordnung im Bezirk Klagenfurt-Land in Kraft. Wie lange dieses Verbot gilt, kann nicht vorhergesagt werden.

Ebenfalls am Dienstag wurde in der Ortschaft Lipizach in der Gemeinde Ebenthal ein „beginnender Waldbrand“ vermeldet. Feuerwehren waren vor Ort und konnten den Brand schnell löschen. Der Waldbrand im Bärental beschäftigte rund 100 Feuerwehrleute, zwei Hubschrauber standen im Einsatz.

Kommentare laden
ANZEIGE