Zum Thema:

14.12.2018 - 20:07Pensionistin bei Ausweich­manöver schwer gestürzt14.12.2018 - 14:57Nach Drogen­tod: Dealer­bande konnte fest­genommen werden10.12.2018 - 13:04Benediktiner­schule: FPÖ stimmt gegen Verkauf10.12.2018 - 07:48Dritter KAC-Sieg gegen den Titel­verteidiger
Leute - Klagenfurt
© Fotolia 81082209

Aufbau be­ginnt 2020:

DAB+ kommt auch nach Klagenfurt

Klagenfurt – In Österreich werden bald elf private Radioprogramme bundesweit zu empfangen sein. Einige davon sind neu, andere bisher nur regional verfügbar. Ermöglicht wird das durch den digitalen Übertragungsstandard DAB+. 2020 gibt es diese Programme auch in Klagenfurt.

 1 Minuten Lesezeit (234 Wörter)

DAB+ ist eine Schlüsseltechnologie, welche einen effizienten Weg bietet, Hörfunk sowohl störungsfrei als auch energie- und ressourcenschonend auszustrahlen. Künftig soll sie, neben dem analogen UKW-Radio, bundesweit zum Einsatz kommen. „DAB+ ist der Ausweg aus der UKW-Frequenzknappheit“, erklärt Michael Ogris, Vorsitzender der KommAustria.

Erstmals Lizenz erteilt

Die Medienbehörde KommAustria hat jetzt erstmals eine Lizenz für eine bundesweite, so genannte Multiplex-Plattform für digitalen terrestrischen Hörfunk im Standard DAB+ erteilt. Die Zulassung geht für die Dauer von zehn Jahren an die Antragstellerin ORS comm GmbH & Co KG (ORS comm) mit Sitz in Wien und gilt, wie beantragt, ab dem 4. April 2019.

Voraussetzung sind entsprechende Geräte

Genau wie UKW-Radio, wird auch DAB+ über Antenne empfangen und setzt lediglich Radiogeräte voraus, die den digitalen Übertragungsstandard beherrschen. Entsprechende Empfänger sind vom „Küchenradio“ bis zum High End-Gerät längst erhältlich und unterstützen üblicherweise neben DAB+ auch UKW.

2020 auch in Klagenfurt

Gemäß ihrem Antrag, will die ORS comm als technischer Dienstleister die elf Radioprogramme ARABELLA PLUS, ARBÖ Verkehrsradio, ERF Plus Österreich, Klassik Radio, LoungeFM, Radio 88.6, Radio ENERGY, Radio Maria, Radio MAXIMA, Radio Technikum und ROCK ANTENNE übertragen. In der gegenwärtig mit den Programmveranstaltern vereinbarten, letzten Ausbaustufe sollen 83 Prozent der österreichischen Bevölkerung die Programme empfangen können. Darunter auch die Klagenfurter. Ab Herbst 2020 soll mit dem Aufbau des technischen Sendernetzes in Klagenfurt begonnen werden.

Kommentare laden