Zwei Dealer kommen ins Gefängnis in Klagenfurt - 5 Minuten - Nachrichten & Aktuelles

Zum Thema:

18.08.2018 - 13:44Suchaktion: Hubschrauber im Einsatz18.08.2018 - 13:23Fahrräder gestohlen18.08.2018 - 08:47Klagenfurter lieferten sich Wirtshaus­schlägerei17.08.2018 - 19:34Klare Niederlage gegen HC Banská Bystrica
Aktuell - Klagenfurt
© 5min.at

Polizist erlitt bei Festnahme Knochenbruch

Zwei Dealer kommen ins Gefängnis

Klagenfurt – Zwei Männern wurde heute vor dem Landesgericht Klagenfurt zur Last gelegt, in Klagenfurt öffentlich mit Heroin und Kokain gedealt zu haben. Bei einer Schwerpunktkontrolle wurden sie erwischt und wehrten sich so heftig gegen die Festnahme, dass ein Polizist einen Mittelfußbruch erlitt.

 1 Minuten Lesezeit (155 Wörter)

Am 05. April gingen der Polizei bei einer Schwerpunktkontrolle ein 18-jähriger Mann aus Sierra Leone und ein 19-jähriger Nigerianer ins Netz. Beide waren gerade dabei, insgesamt 11 Gramm Heroin an einen Drogenkonsumenten zu verkaufen. Bei der Festnahme leisteten die zwei Männer heftigsten Widerstand. Einer der Beamten erlitt einen Mittelfußbruch, ein anderer verletzte sich am Handgelenk.

Sechs und zehn Monate Haft

Den beiden Männern wurde neben dem Verkauf von Drogen und der Verletzung der Polizisten auch noch die Verletzung von Justizwachebeamten vorgeworfen. Beide sollen sich nach ORF-Informationen im Gefängnis gegen die Verlegung in eine andere Zelle gewehrt haben. Den Suchtgifthandel gaben sie vor Gericht zu, die Widerstandhandlungen bestritten sie. Der Richter schenkte letzterem keinen Glauben. Mildernd kam den Angeklagten ihr Alter zugute. Am Ende lautete das Urteil sechs Monate Haft für den Mann aus Nigeria und zehn Monate Haft für den Mann aus Sierra Leone. Die Urteile sind rechtskräftig.

Schlagwörter:
Kommentare laden