Stehen bald Bäume am Hauptplatz? in Villach - 5 Minuten - Nachrichten & Aktuelles

Zum Thema:

20.07.2016 - 12:03TV Tipp: Zitrusgarten im ORF
Politik - Villach
So könnte der Villacher Hauptplatz bald aussehen. © Immostage

ÖVP-Idee für mehr Grün:

Stehen bald Bäume am Hauptplatz?

Villach – 36 Grad und es wird noch heißer. Und zwar nicht nur diesen Sommer, sondern auch in Zukunft. Stichwort Klimawandel. Darauf müssen sich Städte und Gemeinden vorbereiten. Ein Hitzeschutzkonzept muss her, so die ÖVP Villach.

 3 Minuten Lesezeit (441 Wörter)

Der Vorschlag der ÖVP, am Villacher Hauptplatz eine Baumallee zu pflanzen und somit für Schatten zu sorgen, erhitzt die Polit-Gemüter. In einem „Hitzegipfel“ sollen Maßnahmen erarbeitet werden, welche die Stadt Villach den Klimawandel besser handhaben lassen und Adaptierungen beinhalten, welche Mensch, Tier und Gebäude vor Hitze und deren Folgen schützen. Denn die Klimaforscher der ZAMG schlagen bereits Alarm für unsere Städte.

Agieren statt Reagieren

Elf der heißesten Sommer fanden seit 2000 statt. Durch den Klimawandel kommen neue Gefahren auf unsere Städte zu. Bei großer Hitze steigt auch das Risiko von ohnehin gefährdeten Menschen, wie zum Beispiel bei Kindern. „Städte werden ein Konzept brauchen um dem entgegenzuwirken! Villach geht hier mit seinen Betonwüsten, wie den Hauptplatz, dem Hans Gasser Platz und fast der gesamten Innenstadt den falschen Weg!“, so Gesundheitsstadtrat Christian Pober. „Wir brauchen ein Gesamtkonzept von Alleen, grünen Parkanlagen und Teichen, sonst haben wir klimatechnisch bald noch größere Probleme. Die vereinzelt und scheinbar auch planlos aufgestellten Topfpflanzen sind zwar ganz nett, bringen aber als klimaregulierende Bepflanzung gar nichts“, so Pober weiter.

Hitzegipfel soll Abkühlung verschaffen

Besonders die fehlende Abkühlung in der Nacht schafft Probleme. „Hier muss natürlich auch bauplanerisch nachgelegt werden. Denn sind die Gebäude in der Stadt erstmal erhitzt, bekommt man die Hitze nicht mehr weg.“ Im Hinblick auf ein grünes Zukunftskonzept wollte der Gesundheitsreferent alle Parteien sowie Klima-Spezialisten zu einem Hitzegipfel einladen, um über eine gesunde Sommerzukunf für die Villacher Bevölkerung zu sprechen. Dieser wurde jedoch abgelehnt. „Darum möchten wir nun ein eigenes Konzept entwickeln“, erklärt Pober. „Es muss jetzt etwas passieren. In zehn Jahren ist es zu spät dafür“, betont er die Problematik.

So könnte der Hauptplatz bald aussehen:

„Laut den Experten wäre eine Baumallee vom Hauptplatz bis zur evangelischen Kirche ideal“, so der ÖVP-Stadtrat. „Kleinere Teichanlagen würden eine Verringerung der Hitze zudem unterstützen.“ Um sein Vorhaben zu verdeutlichen, hat er von dem Unternehmen Immostage eine Visualisierung erstellen lassen. Diese zeigt einen grünen Hauptplatz. Ein krasser Unterschied zur aktuellen Lage:

Bäume sind kein Problem für Großveranstaltungen

Auf Nachfrage von 5 Minuten Villach erklärt Pober: „Auch für Großveranstaltungen, wie den Villacher Kirchtag, wären die Bäume kein Problem.“ Am Udo Jürgens Platz wurden die Bäume einfach in die Zelte inkludiert. Ein solches Verfahren wäre auch am Hauptplatz möglich. „Außerdem ist auch zwischen den Bäumen genug Platz für ein Festzelt“, erklärt Pober.

Kommentare laden