Hund an Altglas-Sammel­container angebunden in Klagenfurt / Heinrich-Heine-Gasse - 5 Minuten - Nachrichten & Aktuelles

Zum Thema:

19.08.2018 - 09:23Fellnasen suchen Kuschelplatz16.08.2018 - 17:45Villach: Hund mit Gift­köder ver­giftet05.08.2018 - 10:14Fellnasen suchen Kuschelplatz29.07.2018 - 09:43Fellnasen suchen Kuschelplatz
Aktuell - Klagenfurt
© Sonja Widerström

Ausgesetzt:

Hund an Altglas-Sammel­container angebunden

Klagenfurt / Heinrich-Heine-Gasse – Die TiKo Tierrettung wurde alarmiert. Spaziergänger entdeckten einen kleinen Hund, angebunden an einem Altglas-Sammelcontainer. Der Rüde ist gechippt, aber leider nicht registriert.

 3 Minuten Lesezeit (439 Wörter)

Zwei Spaziergänger fanden bereits am Dienstag, 7. August gegen 16.00 Uhr, einen kleinen Mischlingsrüden. Dieser wurde von Unbekannten an einem Altglas-Sammelcontainer in Klagenfurt in der Heinrich-Heine-Gasse angebunden. Er macht durch klägliches Bellen und Jaulen auf sich aufmerksam.

Wohl seit Stunden in der Hitze angeleint

Der stark hechelnde und verzweifelte Hund saß inmitten von Altglasscherben. Die beiden Spaziergänger banden den armen Rüden los und verständigten sofort die TiKo-Tierrettung. Diese machte sich sofort auf den Weg, um den Rüden zu retten. Als die Tierrettung zum Einsatzort kam, fand sie einen stark hechelnden und erschöpften Hund vor. Er musste wohl bereits seit Stunden angebunden gewesen sein und verzweifelt auf sich aufmerksam gemacht haben. Der Hund zeigte höchstgradige Stresssymptome – mit weißem schaumigen Speichel sowie deutliche Anzeichen von Dehydration. Im TiKo wurde er versorgt und ist mittlerweile wieder auf dem Weg der Besserung.

„Ein kleiner Sonnenschein“

Sonja Widerström – Pressesprecherin des TiKo – zeigt sich sehr betroffen über den aktuellen Fall. „Zum Glück gibt es hilfsbereite Menschen, die eingreifen und nicht wegschauen. Wenn der Hund dort noch länger bei der Hitze angebunden gewesen wäre, hätte das böse enden können. Der Rüde ist gechippt, aber leider nicht registriert. Er ist kastriert und sein Alter wird auf zwei bis drei Jahre geschätzt. Er ist sehr freundlich, menschenbezogen und ein kleiner Sonnenschein. Er ist so dankbar über jede Zuneigung. Er möchte jedem, der ihm eine Streicheleinheit zukommen lässt, gleich auf den Schoß klettern. Wir sind froh, dass er jetzt bei uns ist, denn so haben wir die Möglichkeit, endlich ein schönes Zuhause für ihn zu finden. Sobald das möglich ist, werden wir auf Facebook und auf unserer Website darüber informieren.“

Bitte helfen Sie dem TiKo durch eine Spende!

Die Versorgung der schwerstkranken Katzen (wir haben berichtet), bedeutet hohe Kosten für das TiKo durch medizinische Versorgung, Pflege- und Betreuung. Mit Ihrer Spende helfen Sie Tieren in Not für einen Start in eine bessere und gesunde Zukunft. Vielen Dank für Ihre Spende!

Kennwort: Tiere in Not brauchen Ihre Hilfe
Spendenkonto:
IBAN: AT965200000004009991
BIC: HAABAT2KXXX

Was Sie noch tun können?

Anhand dieses Beispiels möchten wir alle Tierfreunde auffordern, den zuständigen Behörden oder das Tierschutzkompetenzzentrum Kärnten Vernachlässigung, Misshandlung oder Quälerei von Tieren zu melden. Häufig kann den Tieren geholfen werden. Bitte helfen Sie, indem Sie Tierquälerei melden an:

Tierschutzombudsfrau des Landes Kärnten
Frau Dr. Jutta Wagner
E-Mail: tierschutz@ktn.gv.at
Telefon: 050 536 37000

Schlagwörter:
Kommentare laden