Martin Gruber ist Spitzenkandidat in Klagenfurt/Villach - 5 Minuten - Nachrichten & Aktuelles

Zum Thema:

Politik - Villach & Klagenfurt
© 5min.at

Landesparteitag ÖVP Kärnten:

Martin Gruber ist Spitzenkandidat

Klagenfurt/Villach – Landesparteivorstand hat sich einstimmig für Martin Gruber als Spitzenkandidat für den Landesparteitag ausgesprochen. Eines der Hauptthemen ist die Forderung nach mehr Mitteln für den Straßenbau.

 1 Minuten Lesezeit (167 Wörter)

Der VP-Landesparteitag findet am 30. Oktober im Casineum Velden (Beginn: 18.30 Uhr) statt. Dort stellt sich Martin Gruber als Spitzenkandidat der Wahl zum Parteiobmann der Kärntner Volkspartei. Das wurde im heutigen Parteivorstand einstimmig festgelegt.

Straßenbau soll forciert werden

Seit Anfang April ist Gruber bereits geschäftsführender VP-Parteiobmann. Zu seiner Spitzenkandidatur sagt er: „Meine ganze Kraft gilt einer geeinten, starken und offenen Volkspartei – gemeinsam sorgen wir dafür, dass Kärnten seine Potenziale auf allen Ebenen und in allen Regionen nützt.“

Inhaltlich spricht sich Martin Gruber und der gesamte Parteivorstand vehement dafür aus die bereits gestartete Straßenbauoffensive fortzuführen und auszubauen. Die klare Forderung: Im Jahr 2019 müssen mindestens 30 Millionen Euro im Kärntner Straßennetz verbaut werden. Mittelfristig sollen nach Vorstellung des Landesparteivorstandes die vom Bund für die Betreuung der Bundesstraßen vorgesehenen und an das Land Kärnten ausbezahlten Mittel in Kärnten auch tatsächlich zweckgewidmet für den Straßenbau verwendet werden und nicht ins allgemeine Budget fließen.

Kommentare laden