Zum Thema:

07.11.2018 - 14:11PKW und LKW krachten frontal ineinander22.10.2018 - 15:51Feuerwehr rettet Ferkel vor Feuertod19.10.2018 - 17:49Rad­fahrerin kol­lidierte mit Bus02.10.2018 - 22:00Waldbrand­verordnung aufgehoben
UPDATE | Aktuell - Klagenfurt
© OBI Ing. Christian Orasch, FF Ebenthal

Überörtlicher Einsatz

Waldbrand in Ebenthal

Ebenthal – Wegen eines Waldbrandes wurden am Dienstag insgesamt sieben Feuerwehren alarmiert. Das Gelände war für die Einsatzkräfte nahezu unzugänglich. Unbekannte grillten und lösten so wohl den Brand aus.

 3 Minuten Lesezeit (399 Wörter) | Änderung am 14.08.2018 - 09:37

Die Feuerwehr Viktring berichtet am Dienstagmorgen von ihrem Einsatz: „Wir [wurden] heute überörtlich zu einem Waldbrand in die Marktgemeinde Ebenthal alarmiert. In nahezu unzugänglichem Gelände kam es aus noch unbekannter Ursache zu einem Brandereignis. Die Brandbekämpfung wurde sowohl bergseitig, als auch talseitig über einen Forstweg durchgeführt.“ Die Feuerwehr Viktring stand mit 19 Mann im Einsatz und bedankte sich auf Facebook für die gute Zusammenarbeit. Auch die Wehren Ebenthal, Mieger, Radsberg, St. Ruprecht, Zell/Gurnitz und die Berufsfeuerwehr Klagenfurt wurden alarmiert und kämpften gegen den Waldbrand.

Polizei: Grill löste Brand aus [Update 1]

Mittlerweile erreichte unsere Redaktion auch der Einsatzbericht der Polizei. Gegen 3 Uhr soll demnach der Brand im Bereich des Predigtstuhls ausgebrochen sein. „Bis dato unbekannte Täter entzündeten in einem hohlen Baumstamm ein Feuer, auf dem sie offensichtlich grillten“, erklärt die Polizei. Das Feuer wurden vermutlich nicht vollständig abgelöscht. „Dadurch brach in weiterer Folge ein Brand aus.“ Bei dem Brand wurden keine Personen gefährdet oder verletzt. Durch den Brand entstand Sachschaden in derzeit noch nicht bekannter Höhe.

Die oben genannten Feuerwehren standen mit insgesamt 100 Mann und zwölf Fahrzeugen im Einsatz. Auch ein Hubschrauber der Polizei war beteiligt.

Aufmerksamer Autofahrer bemerkte Feuerschein [Update 2]

Ein aufmerksamer Fahrzeuglenker bemerkte gegen 3 Uhr vom Klagenfurter Südring aus einen Feuerschein im Sattnitzmassiv und alarmierte die Landesalarm- und Warnzentrale (LAWZ), berichtet das Bezirksfeuerwehrkommando (BFKDO). Steile und enge Forstwege, sowie die herrschende Dunkelheit erschwerten die Anfahrt der Feuerwehren. Nach fast einer Stunde Anfahrt wurde der Brandherd lokalisiert und mit den Löscharbeiten begonnen. Durch die Feuerwehr konnten Alu-Grilltassen gesichert und eine Feuerstelle erkannt werden.

Für die Einsatzkräfte war der Einsatz eine echte „Knochenarbeit“, berichtet das BFKDO. Zudem wurde bei der Brandbekämpfung bemerkt, dass brennendes Material bereits über den Felsvorsprung in die Tiefe fiel und sich der Brand im Talbereich ausbreitete. Durch die gute Zusammenarbeit aller Feuerwehren und der Polizei konnte der gefährliche Einsatz gegen 7 Uhr beendet werden. Kurz vor 8 Uhr wurde der gesamte Einsatzbereich mit dem Hubschrauber „Libelle“ des Innenministeriums und durch Einsatzleiter OBI Ing. Orasch Christian nochmals kontrolliert und endgültig „Brand Aus“ gegeben. Den ganzen Einsatzbericht könnt ihr hier nachlesen.

Feuerverbot

Das Bezirksfeuerwehrkommando weist eindringlich auf das aufrechte Verbot des Feueranzündens im gesamten Land Kärnten hin. Bei Verstößen ist mit hohen Geldstrafen zu rechnen.

Schlagwörter:
Kommentare laden