Zum Thema:

23.09.2018 - 11:02Versperrtes Trekking­bike ge­stohlen22.09.2018 - 19:04Playoff-Revan­che in Süd­tirol22.09.2018 - 18:48Außenbe­reich des Mahler­häuschens neu designt22.09.2018 - 18:36Kein Spiel unter freiem Himmel für den KAC
Sport - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © KK

EC-KAC:

Klare Niederlage gegen HC Banská Bystrica

Klagenfurt – Der EC-KAC musste am Freitagnachmittag, den 17. August 2018, auch in seinem zweiten Testspiel der neuen Saison eine Niederlage einstecken: Die Rotjacken unterlagen in Zvolen dem amtierenden slowakischen Meister HC Banská Bystrica deutlich mit 2:7.

 2 Minuten Lesezeit (243 Wörter)

Mit vier personellen Veränderungen gegenüber der 2:4-Niederlage vom Donnerstag gegen Zvolen ging der EC-KAC in die Begegnung mit Banská Bystrica: Markus Pirmann ersetzte Marcel Witting, Michael Kernberger kam an Stelle von Robin Gartner (angeschlagen) zum Einsatz, Andrew Kozek kehrte ins Lineup zurück und im Tor startete David Madlener statt Lars Haugen.Doch auch in seinem zweiten Testspiel ging der KAC leer aus. Sie unterlagen am Freitagnachmittag dem slowakischen Meister HC Banská Bystrica klar mit 2:7.

Werden die Rotjacken den letzten Rang belegen?

Die Rotjacken, die in den ersten gut 25 Spielminuten eine passable Leistung abgeliefert hatten, danach aber in Zweikämpfen zu oft nur zweite Sieger waren, beenden das Pavol Zábojník-Gedenkturnier am Samstag mit der Partie gegen den HC Košice. Nur ein Sieg stellt sicher, dass der EC-KAC den Bewerb nicht am sechsten und letzten Rang beendet.

Head Coach: „Vor uns liegt jede Menge Arbeit“

Doch Head Coach Petri Matikainen gibt nicht auf: „Wir haben auch im heutigen zweiten Testspiel sehr viel über unsere Mannschaft gelernt. Ein Team, das in jedem der letzten vier Jahre im Finale der slowakischen Liga stand, hat uns schlicht und ergreifend niedergekämft. Über Strecken der beiden ersten Abschnitte hielten wir mit, insbesondere im dritten Drittel hatten wir in den Zweikämpfen aber nur wenig zu bestellen. Viele der Gegentore sind aus Situationen entstanden, in denen wir uns falsch verhalten haben. Vor uns liegt also, wie diese Begegnung gezeigt hat, noch jede Menge Arbeit.“

Kommentare laden