Zum Thema:

11.07.2019 - 19:1758 Prozent der jungen Österreicher nervt die Mülltrennung10.07.2019 - 16:09Jugendliche rei­nigen Grill­plätze an der Gail26.06.2019 - 12:26Coole Sache: Ab heute kannst du bei SPAR verpackungslos einkaufen15.06.2019 - 20:31„Nur gemeinsam können wir das Beste leisten!“
Politik
© pixabay

Zum 1. September 2018

Das Aus der Halogenlampe

Österreich – Ein Stufenplan sorgt seit 2009 europaweit dafür, dass die Energieverschwender unter den Lampen schrittweise aus dem Markt genommen wurden. Das wohl bekannteste Beispiel dafür ist das Aus für die Standardglühlampe im Jahr 2012. Mit 1. September 2018 trifft es nun auch die Hologenlampe. Besonders energiehungrige Halogenlampen dürfen dann nicht mehr produziert werden - und verschwinden zum Großteil aus den Regalen.

 1 Minuten Lesezeit (129 Wörter) | Änderung am 24.08.2018 - 15.41 Uhr

Bereits 2016 war das Aus der Halogenlampe eigentlich besiegelt. Damals gab es jedoch eine Fristverlängerung, die nun endgültig ausläuft. Mit dem EU-Stufenplan (auch bekannt als „Ökodesign-Verordnung“) soll Energie gespart werden. Dieser hat sechs Stufen – die letzte davon wird ab September umgesetzt.

Es gibt Ausnahmen

Ab dem 1. September 2018 gilt nun, dass alle Lampen mit ungebündeltem Licht mindestens die Energieeffizienzklasse B aufweisen müssen. Faktisch bedeutet das das Aus für alle Hochvolt-Halogenlampen. Die meist birnen- und kerzenförmigen Leuchten der Energieklasse D werden also bald aus den Regalen verschwunden sein. Energiesparlampen und LEDs dienen als Ersatz. Ausnahmen soll es aber für Flutlichter, platte Spotlampen (z.B. für Deckenstrahler) und Halogenlampen in Schreibtischlampen geben. Restbestände dürfen weiterhin verkauft werden.

Hintergrund ist diese EU-Verordnung.

Kommentare laden
ANZEIGE