Zum Thema:

22.01.2019 - 20:572.000 Leute wollten auf Einhorn die Drau befahren27.12.2018 - 19:59Unbekannte Täter durch­wühlten Ausflugs­schiff19.12.2018 - 12:552.400 Euro für Hochwasser­opfer „erritten“19.11.2018 - 19:08So ging es mit der „Ziege“ weiter
Aktuell - Villach & Klagenfurt
© fb Drau & Ossiachersee Schifffahrt

Reaktion auf Starkregen

Pegel der Stauseen gesenkt

Drau – Für das Wochenende wurde Starkregen vorhergesagt - wir berichteten. Um Hochwasser zu vermeiden, wird der Wasserstand der großen Stauseen in Kärnten daher abgesenkt.

 1 Minuten Lesezeit (165 Wörter) | Änderung am 25.08.2018 - 15:42

Es ist ein jährliches Auf und Ab an der Drau. Zehn Wasserkraftwerke betreibt der Verbund entlang des Flusses. Damit wird nicht nur die Hälfte des gesamten Kärntner Jahresstrombedarfes gedeckt, auch der Wasserstand kann reguliert werden – Überschwemmungen sollen so vermieden werden.

Stauseen werden abgesenkt

Am Wochenende gab UBIMET eine Warnung wegen Starkregens heraus. Der Verbund senkt daher vorsorglich die großen Stausseen ab. Die Stauseen bei den Wasserkraftwerken Rosegg und Feistritz werden um knapp einen Meter abgesenkt, der Völkermarkter Stausee beim Wasserkraftwerk Edling um insgesamt 1,5 Meter.

ANZEIGE
Auch die Staustufe Rosegg wurde abgesenkt. (Aufnahme aus dem Jahr 2017)

Auch die Staustufe Rosegg wurde abgesenkt. (Aufnahme aus dem Jahr 2017) - © 5min.at

Das hat übrigens auch Auswirkungen auf die Schifffahrt. Die „Drau & Ossiachersee Schifffahrt“ gibt auf Facebook bekannt, dass wegen des Niedrigwassers kein Linienverkehr stattfindet. Gültig bis auf Widerruf.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE