Zum Thema:

16.11.2018 - 15:34Energie­effiziente Gemeinden ausgezeichnet16.11.2018 - 13:45Kärntner Messe: Ein Start und ein Abschied16.11.2018 - 13:10Sirenenalarm: Pflug­maschine beschädigte Gasleitung16.11.2018 - 12:58Stark gebremst: Wieder Vorfall in Bus
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © fotolia

In Klagenfurter Wohnung:

Festnahme wegen Ver­dacht auf interna­tionalen Drogen­handel

Klagenfurt – Jeder Drogendealer ist einer zu viel. Das sieht auch die Polizei so. Nach umfangreichen Ermittlungen gelang es Ermittlern des Landeskriminalamts Wien nun endlich einen 36-jährigen Drogendealer in seiner Wohnung in Klagenfurt festzunehmen. 

 1 Minuten Lesezeit (160 Wörter) | Änderung am 26.08.2018 - 12:16

In Klagenfurt klickten die Handschellen. Ein 36-jähriger Mann stand unter Verdacht international am Suchtmittelhandel beteiligt zu sein. Der Tatverdächtige wurde von Holland aus mit diversen Suchtmitteln – vorwiegende Heroin und Kokain – beliefert. Diese brachte er anschließend in Umlauf, indem er es auf der Straße verkaufte.

Bei Durchsuchung Buprenorphin und Marihuana sichergestellt

Am Samstag, den 25. August 2018, wurde bekannt gegeben, dass es den Ermittlern gelang den Mann in seiner Wohnung in Klagenfurt festzunehmen. In einer anschließenden Durchsuchung der Wohnung wurden rund 100 Gramm Buprenorphin sowie Marihuana sichergestellt. Der Tatverdächtige wurde wegen des Verdachtes auf internationalen Suchtmittelhandel festgenommen und in eine Justizanstalt gebracht.

Ein Schlag gegen die Suchtmittelkriminalität

Damit gelang den Ermittlern ein weiterer Schlag gegen die Suchtmittelkriminalität. Allein in diesem Jahr gab es schon 13 Drogentote in Kärnten. Bereits vor einigen Wochen hat Gesundheitsreferentin Beate Prettner daher für die nächste Regierungssitzung am 11. September eine Verschärfung der Strafen für Drogendealer angekündigt.

Kommentare laden