Zum Thema:

13.09.2018 - 17:04Neues aus dem Veldner Gemeinde­rat06.09.2018 - 07:20Unbekannte Täter stahlen zwei teure Harley Davidsons05.09.2018 - 12:3325 Jahre Buschenschank Kakl05.09.2018 - 09:44Nichts für Langschläfer
Aktuell - Villach
© Manfred Brugger, ABI

FF Velden im Einsatz

Bootsbergung in Veldner Bucht

Velden – Am Montagvormittag musste die Feuerwehr Velden zu einer Bootsbergung ausrücken. Ein E-Motorboot war in der Veldner Bucht mit dem Heck unter die Wasserlinie abgesunken, der Bug ragte noch kurz darüber. Der Einsatz dauerte drei Stunden.

 1 Minuten Lesezeit (147 Wörter) | Änderung am 28.08.2018 - 08:25

Am 27. August wurde die Stützpunktfeuerwehr Velden um 09.25 Uhr zu einer Bootsbergung in eine Marina der Veldner Bucht alarmiert, berichtet das Bezirksfeuerwehrkommando (BFKDO) Villach-Land.

Die Lage vor Ort

Ein E-Motorboot, das in der Marina festgemacht war, sank durch Wassereintritt mit dem Heck unter die Wasserlinie ab, der Bug des Bootes ragte aufgrund der Verheftung noch knapp über die Wasseroberfläche. „Nach Abklärung, ob von den Batterien noch eine Stromschlag-Gefahr ausgehen könnte, wurde mit der Bergung mittels Unterwasser-Hebeballons begonnen“, so das BFKDO.

Einsatz nach drei Stunden beendet

Als das Boot über die Wasserlinie gebracht war, habe man anschließend das Wasser innerhalb des Bootes mittels E-Tauchpumpen abgepumpt. Das Boot wurde in die Bootswerft Velden geschleppt. Nach drei Stunden war der Einsatz beendet. „Ein zwar nicht alltäglicher, aber doch immer wieder auftretender Einsatz für die Feuerwehr Velden“, heißt es.

Schlagwörter:
Kommentare laden