Zum Thema:

Aktuell - Klagenfurt
© pixabay

Reisegruppe in Klinikum eingeliefert:

Bakterium war Schuld an Erkrankungen

Klagenfurt – Die erkrankten Mitglieder der Kärntner Reisegruppe, die gestern Mittwoch den 29. August 2018, nach der Landung am Klagenfurter Flughafen medizinisch versorgt werden mussten, sind an einer Magen-Darm-Infektion erkrankt. Ausgelöst wurde diese durch das Bakterium Escherichia coli.

 1 Minuten Lesezeit (169 Wörter) | Änderung am 30.08.2018 - 11:26

Artikel zum Thema:

Rund 40 Passagiere krank

Eine Kärntner Reisegruppe wurde gestern Abend von einem Großaufgebot an Rettungskräften, bestehend aus Ärzten, Sanitätern, Polizei und Feuerwehr, am Klagenfurter Flughafen empfangen. Rund die Hälfte der 87 Passagiere, die gerade aus der ukrainischen Stadt Lemburg gelandet waren, klagten über Übelkeit und Fieber. Bei manchen war es sogar so schlimm, dass sie schon während des Flugs erbrechen mussten.

Colibakterien waren Schuld

Wie sich jetzt herausstellte sind die betroffenen Passagiere an einer Magen-Darm-Infektion ausgelöst durch das Bakterium Escherichia coli. Als Infektionsquellen fungieren Ausscheider (infizierte Personen, welche den Erreger häufig in großen Mengen ausscheiden) sowie kontaminierte Lebensmittel. Häufig erfolgt die Kontamination über rohe Nahrungsmittel wie Fleisch, Rohmilch, rohes Gemüse sowie Wasser. Die Bakterien sind empfindlich gegenüber Hitze, können jedoch gut in gefrorenen Lebensmitteln überleben. Die Krankheitssymptome können bis zu 72 Stunden nach Einnahme der Mahlzeit auftreten. Die Dauer der Krankheit beträgt in der Regel zwei bis acht Tage. Therapie gibt es, bis auf einen Elektrolyt- und Wasserhaushaltausgleich, leider keine.

Kommentare laden