Zum Thema:

16.11.2018 - 12:58Stark gebremst: Wieder Vorfall in Bus15.11.2018 - 20:56PKW blieb am Dach in Acker liegen14.11.2018 - 20:39Zusammen­prall: Bei Haltestelle Moped übersehen12.11.2018 - 20:3380-Jährige bei Unfall schwer verletzt
UPDATE | Aktuell - Villach
SYMBOLFOTO © 5min.at

Aus dem Fahrzeug geschleudert:

Mit LKW 30 Meter in die Tiefe ge­stürzt

Schwaig – Ein 50-jähriger Kraftfahrer aus Villach stürzte am Donnerstag mit seinem LKW eine steile Böschung hinab. Noch am selben Tag erlag er seinen Verletzungen.

 1 Minuten Lesezeit (214 Wörter) | Änderung am 31.08.2018 - 11:22

Am Donnerstag, den 30. August 2018, gegen 14.30 Uhr, lenkte ein 50-jähriger Kraftfahrer aus Villach einen LKW auf einem geschotterten Güterweg auf das Goldeck, um Baumaterial und Maschinen zu einer Baustelle zu befördern. In Schwaig musste er in einer Kehre den LKW reversieren und kam dabei mit den rechten Hinterrädern auf den Wegrand. Der Boden am Wegrand gab nach wodurch der LKW über die steile Böschung in den Wald stürzte. Das Fahrzeug überschlug sich beim Absturz und blieb im steilen Gelände nach zirka 30 Metern an einer Baumgruppe hängen.

Wanderer entdeckten den Verletzten

Der Lenker wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und kam ungefähr 20 Meter unterhalb des LKWs mit Verletzungen unbestimmten Grades zu liegen. Vorbeikommende Wanderer verständigten die Einsatzkräfte und leisteten Erste Hilfe. Der verletzte Lenker wurde von einem Notarzt und Rettungssanitätern erstversorgt und anschließend von der Feuerwehr und der Bergrettung bei starkem Regen und böigem Wind bis zum Güterweg geborgen. Anschließend wurde er mit einem Einsatzfahrzeug der Bergrettung bis zum Notarzthubschrauber nach Schwaig gebracht. Der Verletzte wurde danach vom Hubschrauber in das Klinikum Klagenfurt geflogen. Am LKW entstand schwerer Sachschaden.

Update

Laut Mitteilung des Klinikums Klagenfurt verstarb der Villacher an den Folgen seiner inneren Verletzungen am Abend des 30. August 2018.

Kommentare laden