Zum Thema:

19.09.2018 - 17:55Weitere Maßnahmen gegen Drogen­missbrauch18.09.2018 - 15:03Neues Bachelor­studium für Elementar­pädagogik14.09.2018 - 19:15„Brand“ in der Schau­brauerei Turmbräu12.09.2018 - 16:23Mit kulinarischen Kreationen „verzaubärn“ lernen
Politik - Villach & Klagenfurt
© 5min.at

Landesrat Daniel Fellner erwägt Neuerung

Landesfeuerwehr­kommandant als Hauptberuf?

Kärnten – Landesrat Daniel Fellner regte heute in einer Aussendung an, dass das Amt des Kärntner Landesfeuerwehrkommandanten künftig hauptberuflich ausgeübt werden soll. Als Grund gab er immer komplexer werdende Aufgaben an.

 1 Minuten Lesezeit (154 Wörter) | Änderung am 01.09.2018 - 19:29

„Wir alle sehen, dass sich die Aufgaben der Feuerwehr drastisch geändert haben. Längst geht es nicht mehr „nur“ um reine Brandschutzeinsätze. Neue Technologien, mehr Verkehr sowie die Modernisierung unserer Gesellschaft bringen neue Herausforderungen für die Wehren mit sich. Inzwischen rücken auch verstärkt Aufgaben des Katastrophen- und Zivilschutzes in den Mittelpunkt“, so Landesrat Daniel Fellner am heutigen Samstag. Aus diesem Grund sei es notwendig, darüber nachzudenken, dass das Amt des Landesfeuerwehrkommandanten in Kärnten künftig hauptberuflich ausgeübt werden soll.

Stelle als Teil des Landesfeuerwehrverbands

„Ich halte das für einen notwendigen Schritt, da so wichtige Positionen Zeit brauchen. Die Stelle könnte beim Landesfeuerwehrverband angesiedelt sein“, so Fellner, der abschließend darauf verweist, dass auch der Gefahren-Abwehrplan (GAP) des Landes Kärnten systematisch und zielgerecht ausgeweitet werde, um Kärnten noch sicherer zu machen.

Derzeitiger Landesfeuerwehrkommandant ist Rudolf Robin. Er übt die Tätigkeit teilhauptberuflich aus.

Schlagwörter:
Kommentare laden