Zum Thema:

18.09.2018 - 20:36Hallenbad: Gemeinderat beschließt Standort18.09.2018 - 08:55Sozialpreis für Patenschafts­projekt18.09.2018 - 08:03Team Austria im Anflug auf die Bermudas17.09.2018 - 20:39„Nimmerland“ passt Eintritts­preise an
Leute - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © Waldorfschule Klagenfurt

Baustart in die Zukunft

Neubau für Waldorfschule Klagenfurt

Klagenfurt am Wörthersee – Vor bald 40 Jahren wurde die Waldorfschule Klagenfurt als dritte österreichische Waldorfschule mit nur einer Schulklasse gegründet. Sie ist, wie die fünfzehn anderen Waldorfschulen in Österreich, eine staatlich anerkannte Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht. Ein Teil der Schule wird nun neu gebaut, damit die immer weiter wachsende Anzahl an SchülerInnen auch in Zukunft ausreichend Platz findet. Das Projekt soll bereits im Frühjahr 2019 fertig sein. 

 1 Minuten Lesezeit (230 Wörter) | Änderung am 18.09.2018 - 16:16

Der Neubau im Südteil des Gartens wird einer Schulbibliothek, einem großzügigen Raum für die Nachmittagsbetreuung und vier Schulklassen Platz bieten. Bei der Planung standen Funktionalität, ökologische Bauweise und Wohlbefinden im Vordergrund. Enstehen soll ein lichtdurchfluteter Lern- und Lebensraum, der Begegnung, Kreativität und Entfaltung fördert.

Baupläne

Die gartenseitigen Zubauten (Ost- und Westflügel) erfordern durch die intensive Nutzung der letzten Jahrzehnte nachhaltige Maßnahmen. Als erster Schritt soll im Süden des Grundstücks deshalb ein ebenerdiger Neubau in zertifizierter Holzbauweise geschaffen werden. Er wird vier Klassen, Bereiche für Nachmittagsbetreuung, Essen, WC-Anlagen und Nebenräume beherbergen. Nach Fertigstellung wird dann der Ostflügel abgebaut. In einer weiteren Ausbaustufe wird der Neubau um ein zweites Geschoß erweitert. So entstehen vier weitere Klassen.

Der Neubau startet im August 2018 und soll im Frühjahr 2019 fertiggestellt werden.

Waldorf international

Als eine von 1000 Waldorfschulen weltweit (400 in Europa, 12 in Österreich) ist die Waldorfschule Klagenfurt Teil eines tragfähigen internationalen Netzwerks. Der internationale, überkonfessionelle Lehrplan ermöglicht einen unkomplizierten internationalen Schulwechsel. Damit kommen Waldorfschulen der zunehmenden beruflichen Mobilität von Familien entgegen. Seit über zwei Jahrzehnten wird zudem der weltweite Schüleraustausch gefördert und gepflegt. Außerdem besteht die Möglichkeit, internationale Berufspraktika zu absolvieren. Dadurch haben Jugendliche die Möglichkeit, die erlernten Fremdsprachen anzuwenden, den Sprachschatz zu erweitern und Verständnis für unterschiedliche Kulturen zu entwickeln.

Kommentare laden