Zum Thema:

17.09.2018 - 14:50Wohn- und Schlafzimmer diente als Hanf-Plantage13.09.2018 - 08:4551 Cannabis­pflanzen: Plantage ausgehoben27.08.2018 - 11:59Die Cannabis Diskussion geht weiter26.08.2018 - 18:37Soll Kiffen legal werden?
Aktuell - Villach
SYMBOLFOTO Symbolfoto © Eric Limon fotolia

Hausdurchsuchungen im Bezirk Spittal und Villach

34 Cannabis­pflanzen gefunden

Villach & Spittal – Zwei Hausdurchsuchungen führten in den Bezirken Spittal und Villach zum Erfolg. Gefunden wurden eine Indoorplantage, Cannabiskraut und weitere Suchtgiftutensilien sowie Aufzeichnungen über Suchtgiftverkäufe und Bargeld. Alle drei Beteiligten wurden auf freiem Fuß angezeigt.

 1 Minuten Lesezeit (160 Wörter) | Änderung am 06.09.2018 - 21:25

Am 6. September 2018 wurde in der Zeit von 10 Uhr bis 13.10 Uhr – nach langwierigen Erhebungen – eine gerichtlich bewilligte und von der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angeordnete Hausdurchsuchung zeitgleich bei einer 18-jährigen Frau aus der Gemeinde Lendorf (Bezirk Spittal) und einem 22-jährigen Villacher von Beamten des „Koordinierten Kriminaldienstes Spittal/Drau – Suchtgift“ und des „Operativen Kriminaldienstes Villach“ durchgeführt.

Indoorplantage gefunden

Bei der Durchsuchung in Lendorf konnte eine Indoorplantage mit 34 Cannabispflanzen – im nicht erntereifen Zustand – aufgefunden und sichergestellt werden. Des Weiteren konnten mehrere Gramm Cannabiskraut, weitere Suchtgiftutensilien, Aufzeichnungen über Suchtgiftverkäufe und 1.240 Euro Bargeld – welches vermutlich aus Suchtgiftverkäufen stammt – aufgefunden und sichergestellt werden. Der 55-jährige Vater der 18-Jährigen teilte mit, dass die gesamten sichergestellten Gegenstände bis auf einige Suchtgiftutensilien ihm gehören würden. Bei der Durchsuchung in Villach konnten ca. 10 Gramm Cannabiskraut, weitere Suchtgiftutensilien sowie – trotz behördlichem Waffenverbot – eine Schreckschusswaffe aufgefunden und sichergestellt werden. Alle drei Beteiligten wurden auf freiem Fuß angezeigt.

Kommentare laden