Zum Thema:

18.09.2018 - 20:16Auffahr­unfall: Villacher schwer verletzt18.09.2018 - 11:28Kollision auf der Packer Straße17.09.2018 - 19:15Gestürzter Motorrad­fahrer prallt gegen LKW17.09.2018 - 19:07PKW rammt Radfahrer in Kreisverkehr
UPDATE | Aktuell - Villach
© FF Arnoldstein

Geisterfahrer war betrunken

Geisterfahrer­unfall: Großeinsatz auf der A2

Rastplatz Schütt – Laut ersten Meldungen kam es um ca. 18 Uhr beim Rastplatz Schütt (zwischen Warmbad und Arnoldstein in Fahrtrichtung Wien) auf der A2 zu einem Unfall mit drei Fahrzeugen - wie uns die Polizei bestätigte. Ein betrunkener Mann aus dem Bezirk Spittal fuhr entgegen der Fahrtrichtung.

 3 Minuten Lesezeit (433 Wörter) | Änderung am 10.09.2018 - 09:38

Ein 55-jähriger Mann aus der Gemeinde Steinfeld (Bezirk Spittal an der Drau) lenkte auf der A2 Südautobahn im Teilstreckenbereich Villach Warmbad – Arnoldstein aus bisher unbekannter Ursache einen PKW entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung Villach in Richtung Italien. Ein 31-jähriger Mann aus Deutschland fuhr mit seinem PKW und Wohnwagenanhänger zu diesem Zeitpunkt auf der ersten Fahrspur in Richtung Villach. Als dieser den Geisterfahrer wahrnahm, verringerte der 31-jährige Lenker die Fahrtgeschwindigkeit und setzte Lichtwarnzeichen. Der 55-jährige Geisterfahrer wechselte daraufhin die Fahrspur. Auf der Überholspur kam es zu einem Frontalzusammenstoß mit dem PKW einer 55-jährigen Fahrzeuglenkerin aus Oberösterreich, welche gerade dabei war das Wohnwagengespann des 31-jährigen Deutschen zu überholen. Die 55-jährige PKW Lenkerin sowie ihre 55-jährige Beifahrerin aus Salzburg und der 55-jährige Geisterfahrer wurden durch den Frontalzusammenstoß schwer verletzt. Der 31-jährige Deutsche, dessen Wohnwagengespann ebenfalls in den Verkehrsunfall verwickelt wurde, seine Frau und deren zwei Kleinkinder wurden durch den Unfall leicht verletzt. Sie wurden mit dem Rettungsdienst in das LKH Villach verbracht. Die beiden 55-jährigen Frauen wurden nach der Erstversorgung vom Rettungshubschrauber in das LKH Klagenfurt und der 55-jährige Geisterfahrer mit dem Notarztwagen in das LKH Villach gebracht.

Geisterfahrer war betrunken

Seitens der Staatsanwaltschaft Klagenfurt wurde eine Blutauswertung des Geisterfahrers angeordnet. Die Auswertung auf Alkohol ergab ein positives Ergebnis. Wie stark der Lenker alkoholisiert war steht noch nicht fest.

Feuerwehr musste Person bergen

In einem Fahrzeug war ein Mann schwerst eingeklemmt, im zweiten PKW wurden die Lenkerin sowie deren Beifahrerin von nachkommenden Verkehrsteilnehmer aus dem überschlagenen Fahrzeug gezogen. Eine Urlauberfamilie – mit einem Wohnwagengespann – konnte sich aus eigener Kraft befreien. „Insgesamt mussten von mehreren Notarztteams drei schwer Verletzte versorgt und mittels Hubschraubern und einem Rettungsfahrzeug in die Krankenhäuser eingeliefert werden“, so HBI Harald Geissler, Kommandant der Hauptfeuerwache Villach. Die leicht verletzte Urlauberfamilie wurde ebenfalls – nach der Erstversorgung – mit ihren zwei Kleinkindern ins Krankenhaus gebracht.

Verkehr wurde über Rastplatz umgeleitet

In weiterer Folge wurde durch die anwesenden Feuerwehren ausgelaufener Schadstoff gebunden sowie die Unfallstelle gereinigt. Die Bergung der verunfallten Fahrzeuge übernahmen private Abschleppunternehmen.

Es wurde über den Parkplatz Gailbrücke umgeleitet. Im Einsatz standen die FF Gödersdorf, FF Arnoldstein und die Hauptfeuerwache Villach.

Inzwischen ist die Unfallstelle geräumt.

Eines der beteiligten Fahrzeuge. - © PRIVAT

Schlagwörter:
Kommentare laden