Zum Thema:

17.11.2018 - 18:25Die Treffner Kulturwochen gehen weiter07.11.2018 - 17:59Mit spitzer Zunge07.11.2018 - 11:12Wo sind Sam und Joy?04.11.2018 - 14:16Galerie: Masken­ausstellung in St. Ruprecht
Leute - Villach
© pixabay

Veranstaltung im Pilz Museum klärt auf

Essbar oder giftig?

Treffen – Am 22. September ist der Europäische Tag des Pilzes. Essbar oder giftig? Das ist beim Schwammerlsuchen manchmal gar nicht so einfach zu sagen. Deshalb veranstaltet das Pilz Museum in Treffen genau zu diesem Thema eine Veranstaltung. Dabei kann man sogar Pilze mitbringen und sie bestimmen lassen. Vorsicht: Am 30. September endet die Saison für Steinpilze und Eierschwammerl!

 1 Minuten Lesezeit (228 Wörter) | Änderung am 16.09.2018 - 09:31

Im Pilz Museum erfährt man alles Wissenswerte und Interessante über Pilze. Viele Kärntnerinnen und Kärntner brechen derzeit wieder auf in die Wälder – die Schwammerlsaison ist in vollem Gange. Im Museum kann man sich anhand naturgetreuer Exponate informieren, bevor man zum Pilze sammeln aufbricht.

22. September: Veranstaltung im Pilz Museum

Essbar, ungenießbar oder giftig? Diese Frage sollte man sich auf jeden Fall stellen, bevor man einen Pilz aus dem Wald mit nach Hause nimmt. Am 22. September gibt es zu diesem Thema eine Veranstaltung im Pilz Museum in Treffen. Um 11 Uhr bringt euch Michael Wegner (Apotheker i.R.) auffallende Unterscheidungsmerkmale näher. Lernt so die wichtigsten Speisepilze und ihre giftigen oder ungenießbaren Doppelgänger kennen.

Ihr habt außerdem die Möglichkeit maximal zwei Pilze vor Ort bestimmen zu lassen. Von den mehr als 3.000 Pilzarten, die es in Mitteleuropa gibt, sind übrigens rund 150 giftig.

Stichtag 30. September

Wer es besonders auf Steinpilze und Eierschwammerl abgesehen hat, sollte sich beeilen. Diese dürfen nämlich nur vom 15. Juni bis 30. September gesammelt werden. Für das Sammeln dieser und aller anderen Pilze (sofern diese nicht ganzjährig geschützt sind) gelten außerdem folgende Regeln:

  • nur zum Eigengebrauch
  • nur von 7 bis 18 Uhr
  • nicht mehr als 2 kg pro Tag und pro Person

Bei Zuwiderhandlung drohen hohe Strafen. Diese und weitere Informationen findet ihr in der Kärntner Pilzverordnung.

Kommentare laden