Weitere Artikel:

12.12.2018 - 14:57Mit 104 km/h durch Krumpendorf12.12.2018 - 14:47Villach rüstet sich für GTI-Wintertreffen12.12.2018 - 12:41Ein Becher für 80012.12.2018 - 12:11Fusion: Villach stimmt zu – warten auf Finkenstein12.12.2018 - 11:27AK-Wahl: Villacher wird ÖAAB-Spitzenkandidat
Aktuell - Villach
© HFW Villach/KK

HFW Villach im Einsatz

Porsche brennt auf der Süd­autobahn

A2 Südautobahn – Kurz nach 10 Uhr meldete die Polizei eine PKW-Brand auf der Südautobahn kurz vor der Abfahrt Faakersee in Fahrtrichtung Villach. Die Hauptfeuerwache Villach und die FF Gödersdorf standen im Einsatz. Im Motorraum eines Porsches war ein Feuer ausgebrochen.

 1 Minuten Lesezeit (136 Wörter)

Beim Eintreffen des ersten Tanklöschfahrzeuges der Hauptfeuerwache Villach hatte bereits die Autobahnpolizei erste Löschversuche mittels Handfeuerlöschern unternommen. Da der Brand im Motorraum des Porsches bereits sehr weit fortgeschritten war, sei unverzüglich eine Hochdrucklöschleitung zur Brandbekämpfung vorgenommen worden, so die Feuerwehr in einer Aussendung.

Komplettes Ausbrennen verhindert

„Gemeinsam mit der FF Gödersdorf konnte der Brand rasch eingedämmt und ein Ausbrennen des kompletten Fahrzeuges verhindert werden“, berichtet Einsatzleiter HBI Harald Geissler, Kommandant der Hauptfeuerwache Villach. Die Lenkerin konnte ihr Fahrzeug vor Eintreffen der Einsatzkräfte unverletzt verlassen. Abschließend mussten noch Betriebsmittel gebunden und die Fahrbahn gereinigt werden. Der beschädigte PKW wurde von einem privaten Abschleppunternehmen von der Autobahn verbracht. Im Einsatz standen die oben erwähnten Feuerwehren mit sechs Fahrzeugen und rund 30 Mann.

Kommentare laden