Zum Thema:

13.12.2018 - 12:53Frischer Wind am Wochenmarkt13.12.2018 - 09:53Kinder im Mittelpunkt der Elternschule13.12.2018 - 09:23Infineon bringt Kinderaugen zum Leuchten12.12.2018 - 21:00Getränke­automat in Schule aufgebrochen
Leute - Villach
© 5min.at

Ausstellung im Rathausfoyer

Villacher Hauptplatz: Seit 30 Jahren autofrei

Villach – Eine sehenswerte, multimedial aufbereitete Ausstellung im Rathausfoyer erzählt die spannende Geschichte des seit drei Jahrzehnten autofreien Villacher Hauptplatzes und zeigt dabei mögliche Zukunftsentwicklungen. Die Ausstellung läuft noch bis zum 3. Oktober. 

 2 Minuten Lesezeit (310 Wörter) | Änderung am 18.09.2018 - 17:35

Wo wir heute flanieren, Kaffee trinken, bummeln, Kinder spielen, Musik und Veranstaltungen vielfältigsten Formates genießen, brummten und parkten noch vor 30 Jahren die Autos. Die beiden Ausstellungsprofis Gerhard Fillei und Joachim Krenn haben die Geschichte des Villacher Hauptplatzes interessant und unterhaltsam aufbereitet.

Hauptplatz wurde zur Fußgängerzone

„Mitte der 1980er Jahre war die Stadt Villach einmal mehr Vorreiter und beschloss den Hauptplatz in eine Fußgängerzone zu verwandeln“, erinnerte Verkehrs- und Stadtplanungsreferent Stadtrat Harald Sobe bei der Eröffnung der Ausstellung. „Wir waren damals schon Klimabündnis-Stadt, die Umwelt und eine nachhaltige Stadtentwicklung war uns wichtig.“

Gleichzeitig wurden dem dann umgestalteten, autofreien Hauptplatz neue Aufgaben zugeordnet. Bürgermeister Günther Albel ergänzt: „Er ist heute das starke Herz unserer Innenstadt, das emotionale Zentrum, hier feiern die Villacherinnen und Villacher, hier genießen sie, hier halten sie sich gern auf, flanieren, kaufen ein.“

Immer öfter bleibt das Auto in der Garage

Die Rolle des Autos in der Stadt hat sich insgesamt gewandelt. „Die Villacher Fußgängerzone und demnächst auch der Hauptplatz gehören auch den Radfahrerinnen und Radfahrern“, schilderte Sobe weiter. „Das Rad ist – neben der E-Mobilität – eines der wichtigsten und zukunftsträchtigsten Verkehrsmittel.“

„Grün statt Grau ist die Zukunft“

„Auto raus, Erlebnis und Grün rein“ war ein Meilenstein in der Villacher Verkehrs- und vor allem Innenstadtgeschichte, die mittlerweile auch ehemalige Skeptiker überzeugt. Und weil sich auch Innenstädte permanent weiterentwickeln, ist Villach gerade dabei, den nächsten Schritt zu setzen. „Grün statt Grau ist die Zukunft“, kündigt Bürgermeister Albel an. „Am Donnerstag, 21. September um 19 Uhr laden wir dafür zu einer sehr interessanten Dialog-Veranstaltung über Innenstadtbegrünung in den Bambergsaal ein.“

Öffnungszeiten Ausstellung

Die Ausstellung ist im Rathaus noch bis zum 3. Oktober zu erleben.

Montag bis Donnerstag: 08.00 bis 16.00 Uhr

Freitag: 08.00 bis 12.00 Uhr

Kommentare laden