Zum Thema:

25.05.2019 - 20:45FF Drobollach gewinnt Bezirks­meistertitel!25.05.2019 - 18:33Villacher züchtete Can­nabis im Keller25.05.2019 - 17:27Wandern und Früh­shoppen am Dobratsch25.05.2019 - 16:39EC Panaceo VSV ver­pflichtet Danila Karaban
Leute - Villach
SYMBOLFOTO © pixabay

In der 10. Oktober Straße

Baum­fällung aus Sicherheits­gründen

Villach – Aus Sicherheitsgründen musste in der 10. Oktober Straße nahe der Bushaltestelle ein abgestorbener Baum gefällt werden. „Die Sicherheit der Villacherinnen und Villacher steht natürlich an erster Stelle!“, erklärt die zuständige Referentin Vizebürgermeisterin Petra Oberrauner. Weitere Fällungen sind nicht beabsichtigt.

 1 Minuten Lesezeit (141 Wörter) | Änderung am 19.09.2018 - 19.50 Uhr

Die Schlägerung des bereits abgestorbenen Baumes, einer Esche, hatte vor einigen Tagen für Irritationen gesorgt: „Jeder Baum ist uns wichtig“, versichert Stadtgarten- und Nachhaltigkeitsreferentin Vizebürgermeisterin Petra Oberrauner. „Bevor wir einen Baum fällen, überprüfen wir akribisch genau und fachmännisch, ob auch tatsächlich keine Rettung möglich ist.“

Im konkreten Fall gab es jedoch keine andere Alternative, als die Esche unverzüglich aus Sicherheitsgründen zu beseitigen. Oberrauner: „Hier kommen täglich viele Passantinnen und Passanten, darunter auch viele Kinder vorbei.“ Mit dieser Vorgangsweise geht auch die Grüne Gemeinderätin Sabina Schautzer absolut konform.

Nachpflanzung momentan nicht möglich

Momentan ist eine Nachpflanzung aufgrund der beengten Platzverhältnisse leider nicht möglich. Oberrauner: „Außerdem haben wir an drei Bäumen in der 10. Oktober Straße abgestorbene Äste entfernt, um die Sicherheit zu gewährleiten.“

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE