Zum Thema:

12.12.2018 - 12:11Fusion: Villach stimmt zu – warten auf Finkenstein11.12.2018 - 12:4224,1 Millionen Euro für sozial Schwache10.12.2018 - 08:55Villachs Top Events09.12.2018 - 18:455-Minuten verlost drei „natürliche Christbäume“
Leute - Villach
© Fiedler

"Halim"

Preisgekrönter Kurz­film im Stadt­kino

Villach – Das Integrationsbüro der Stadt Villach und Gerda Sandriesser, Referentin für Integrationsangelegenheiten, präsentieren am 26. September im Stadtkino Villach den preisgekrönten Kurzfilm „Halim“. Der Kärntner Regisseur Werner Fiedler ist anwesend.

 1 Minuten Lesezeit (206 Wörter) | Änderung am 22.09.2018 - 11:07

Um sich auf den „Langen Tag der Flucht“ gebührend einzustimmen, lädt das Integrationsbüro der Stadt Villach und Referentin Gerda Sandriesser bereits am kommenden Mittwoch zu einem Filmabend ins Stadtkino ein. Gezeigt wird der in Toronto mit dem Publikumspreis ausgezeichnete Kurzfilm „Halim“ des Kärntner Regisseurs Werner Fiedler. „Es ist wichtig, dieses Thema ins Gedächtnis zu rufen. Mit dem mehrfach prämierten Film aus Kärntner Hand haben wir einen ganz besonderen Zugang gefunden“, betont Sandriesser.

Regisseur steht Rede und Antwort

Der Streifen erzählt die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft zwischen dem schüchternen, einheimischen Jungen Elias und Halim, einem Flüchtling und Künstler. Es geht auch um Vorurteile, die uns in einer scheinbaren Freiheit gefangen halten. Der Klagenfurter Regisseur Werner Fiedler wird vor der Vorführung seines Films in Villach eine kleine Einführung geben und steht im Anschluss dem Publikum Rede und Antwort.

„Halim“ wurde zur Gänze in Kärnten gedreht, in den Hauptrollen spielen Massud Rahnama (Halim), Paul Ummenhofer (Elias), Mira Strohecker (Hannah), Sabine Kranzelbinder (Mutter) und Marcus Thill (Beamter).

Der Eintritt zur Vorführung ist frei, Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr.

Langer Tag der Flucht

  • Mittwoch, 26. September, 19 Uhr
  • Stadtkino Villach
  • Eintritt: Frei
Kommentare laden