Zum Thema:

09.12.2018 - 15:12„Seherin“ wird zum Thema bei „Thema“08.12.2018 - 17:32Johanneskirche öffnet demnächst wieder27.11.2018 - 11:26Video: Was steckt hinter Brand­stiftung und Tötung?27.11.2018 - 11:09Sirenenalarm wegen angebrannter Speisen
Aktuell - Klagenfurt
© Christoph Mayer, FF Reifnitz

Mangelhafter Stahlrohrkamin

Dachstuhl­brand: Ursache geklärt

Keutschach – Die Ursachenermittlung zum Brand im Dachboden des Personalhauses eines Gasthofes in Keutschach ist abgeschlossen. Das berichtet die Polizei am Freitagabend. Demnach war ein nicht den Vorschriften entsprechender Stahlrohrkamin ursächlich für das Feuer. Der Dachboden wurde komplett zerstört.

 1 Minuten Lesezeit (165 Wörter)

„Das gegenständliche Brandereignis am Dachboden des Personalhauses des betreffenden Objektes kann auf einen im Zuge der Gebäudeadaptierung mangelhaft ausgeführten Einbau eines nicht den Vorschriften entsprechenden Stahlrohrkamins zurückgeführt werden“, erklärt die Polizei in einer Aussendung.

Hitzestau führt zu Glimmbrand

Im Bereich der Dachdurchführung kam es infolge des Heizbetriebs zu einem Hitzestau und einem dadurch bedingten Glimmbrand der Dachstuhl- und Dachbodenkonstruktionshölzer, der sich in weiterer Folge zu einem Flammenbrand entwickelte. Dabei kann mit Sicherheit angenommen werden, dass die zwar vorhandene aber mangelhafte Rauchrohrisolierung durch die Hitzeeinwirkung über die Jahre entsprechend materialschädigend strukturverändert wurde und es so schließlich zum Brandausbruch kommen konnte.

50 Mann im Einsatz

Die FF Keutschach, Reifnitz, Schiefling und Techelweg standen mit 50 Mann (inklusive 13 Mann mit schwerem Atemschutz) und acht Löschfahrzeugen im Einsatz. Am Brandobjekt entstand ein Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe. Personen kamen nicht zu Schaden bzw. waren nicht gefährdet. Gegen 22 Uhr wurde „Brand aus“ gegeben.

Schlagwörter:
Kommentare laden