Zum Thema:

23.10.2018 - 15:18Weiterer Betrieb in Klagenfurt insolvent23.10.2018 - 14:28Dreiste Diebe bedienen sich am Autohaus23.10.2018 - 10:10Kärntner Pflegeheime bundesweit führend22.10.2018 - 17:27Förderungs­missbrauch in Kindertages­stätte?
Sport - Klagenfurt
© ServusTV / GEPApictures

HCB Südtirol vs. EC-KAC

Playoff-Revan­che in Süd­tirol

Südtirol/Klagenfurt – Der EC-KAC trifft am Sonntagabend auswärts auf den heuer bislang noch ungeschlagenen Titelverteidiger HCB Südtirol, dem man in der vergangenen Saison im Play-Off-Viertelfinale unterlag.

 3 Minuten Lesezeit (421 Wörter) | Änderung am 23.09.2018 - 08:59

Spieltag vier in der Erste Bank Eishockey Liga bringt für den EC-KAC das dritte Saisonspiel, erneut treten die Rotjacken auswärts an. Am Sonntagabend (Spielbeginn: 17.30 Uhr) sind die Klagenfurter beim aktuellen Champion, dem HCB Südtirol, zu Gast. Aus Bolzano berichten sowohl ServusTV in Form eines Video-Livestreams auf servushockeynight.com als auch (ab 18.03 Uhr) Radio Kärnten im Rahmen des Kärntner Eishockeymagazins.

Ausgangssituation KAC

Der EC-KAC hält nach zwei ausgetragenen Saisonspielen – jeweils auswärts in Salzburg (4:2) und Székesfehérvár (2:3 nach Shootout) – bei vier Punkten, die, obwohl man eine Partie weniger ausgetragen hat als der Großteil der Konkurrenz, zu Rang sechs und damit einem Platz in der oberen Hälfte des EBEL-Tableaus reichen. Mit dem sonntägigen Gegner, dem HCB Südtirol, haben die Rotjacken noch eine Rechnung offen: Entschieden die Klagenfurter in der vergangenen Saison sämtliche vier Begegnungen im Grunddurchgang für sich, so mussten sie sich den Italienern später im Viertelfinale in sechs Spielen geschlagen geben und sich somit nach der ersten Play-Off-Runde
verabschieden.

Ausgangssituation HCB

Der HCB Südtirol startete nach dem letztjährigen Titelgewinn herausragend in die neue Spielzeit: In der Champions Hockey League gelangen vielbeachtete Siege gegen den Skellefteå AIK und gleich doppelt gegen IFK Helsinki. In der Liga ist der amtierende Meister nach drei absolvierten Partien überhaupt noch ungeschlagen: Auf Siege gegen Graz und in Salzburg am ersten Wochenende folgte am Freitagabend ein Auswärtserfolg beim EHC Linz nach Penaltyschießen. Damit hält das Team von Kai Suikkanen wie der aktuelle Leader aus Wien bei acht Zählern.

„Verbringen viel Zeit im Bus“

„Auch wenn in Székesfehérvár angesichts der Spielcharakteristik mehr als der eine Punkt für uns herausschauen hätte müssen, können wir mit dem Start in die neue Saison mit vier Zählern in zwei Partien recht zufrieden sein, denke ich. Wir verbringen derzeit sehr viel Zeit im Bus, das können wir am Eis aber gut ausblenden. Nun geht es zum Meister nach Südtirol, mit dem wir aus dem Vorjahr noch eine Rechnung zu begleichen haben. Der HCB ist stark ins neue Spieljahr gestartet, aber ich bin optimistisch, dass wir, wenn wir etwas effizienter als am Freitag in Ungarn zur Tat schreiten, gute Chancen haben, unser Punktekonto weiter aufzustocken“, so KAC-Verteidiger Martin Schumnig.

Bei den Rotjacken kommt es gegenüber den ersten beiden Ligaspielen in dieser Saison zu keinerlei Veränderungen im Lineup. Es fehlt nur der verletzte Christoph Duller, im Tor spielt erneut Lars Haugen.

Kommentare laden