Zum Thema:

18.10.2018 - 08:50Glanbrücke: Ab Freitag­nachmittag befahrbar10.10.2018 - 18:40Pober: Richard Wagner Schule als „Wohnprojekt“02.10.2018 - 17:21Brücken­sanierung nähert sich dem Ende25.09.2018 - 19:52Sanierungsarbeiten: Nächtliche Tunnelsperre
Wirtschaft - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © 5min.at

Rund 310.000 Euro Schulden:

OS Fliesenhandel GmbH: Sanierungs­verfahren eröffnet

Klagenfurt – Am 25. September 2018 wurde über das Vermögen der Firma OS Fliesenhandel GmbH ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung am Landesgericht Klagenfurt eröffnet. Gegenstand der Firma sind der Fliesen- und Steinehandel sowie Verlegearbeiten.

 1 Minuten Lesezeit (162 Wörter)

Das Unternehmen OS Fliesenhandel GmbH wurde im Jahr 2014 gegründet. Im Jahr 2016 wurde das Betriebsfeld vom klassischen Fliesen und Steinehandel um den Zusatzbereich der Verlegearbeiten erweitert. Laut Angaben des Schuldners wurde in den Jahren 2016 bis 2017 aber auch der Personalaufwand in Relation zur Auftragslage falsch eingeschätzt und war demnach überhöht. Wenngleich sich die Auftragslage zwischenzeitig gedreht hat und als sehr gut einzustufen ist, ergaben die offenen Verbindlichkeiten samt Betreibungskosten einen immer wiederkehrenden Liquiditätsengpass. Diese Verbindlichkeiten der Vergangenheit, verbunden mit der erforderlichen Vorleistung bei aktuellen Großprojekten erfordern nun eine gesonderte Sanierung des Betriebes um wieder zukunftsorientiertes Arbeiten zu gewährleisten, so der Schuldner zur Insolvenzursache.

Betrieb wird fortgeführt

Die Passiva belaufen sich auf rund 310.000 Euro und die Aktiva auf 47.000 Euro. 20 Gläubiger sind in diesem Verfahren betroffen sowie zehn Dienstnehmer. Der Sanierungsplan sieht die Bezahlung einer Quote von 20 Prozent in vier Raten zu je fünf Prozent binnen 24 Monaten vor. Das Sanierungsplanerfordernis soll aus der Betriebsfortführung aufgebracht werden.

Kommentare laden