Zum Thema:

20.09.2018 - 10:53Ed Sheeran kommt am 28. Juni 2019 nach Klagenfurt27.08.2018 - 15:21Jagdbegeisterte aufgepasst!06.08.2018 - 16:19Stadtbild statt Stadionwald21.07.2018 - 18:40Ticketpreise trüben das Topspiel des Tages
Leute - Villach & Klagenfurt
Hintergrund
© 5min.at

„For Forest“ kennenlernen

„Stadionwald“ macht Station in Villach

Klagenfurt / Villach – Auf dem Villacher Rathausplatz kann man für drei Tage die im Klagenfurter Wörthersee Stadion geplante Kunstaktion „For Forest“ kennenlernen. Rund 200 Bäume sollen mitten im Stadion gepflanzt werden. 1,5 Millionen Euro werden dafür gesammelt.

 1 Minuten Lesezeit (190 Wörter) | Änderung am 26.09.2018 - 20:33

Mit der ungebrochenen Anziehungskraft der Natur und dem sorglosen Umgang der Gesellschaft mit diesem unbezahlbaren Schatz setzt sich die für kommendes Jahr im Klagenfurter Wörthersee Stadion geplante Kunstinstallation „For Forest“ auseinander. Das Kulturprojekt der Künstler Klaus Littmann und Max Peintner tourt im Vorfeld durch Österreich und die Schweiz und ist ab Mittwoch, 26. September 2018, für drei Tage zu Gast in Villach. In einem Container auf dem Rathausplatz, der von Bäumen umgeben sein wird, können sich Interessierte, von Mittwoch bis Freitag, 9 bis 18 Uhr, über „For Forest“ informieren.

Baumpatenschaft

Gesucht werden auch noch Personen die eine Patenschaft eingehen. Eine Patenschaft beträgt 5000 Euro. Es gibt auch die Möglichkeit einen Baum als Gruppe zu finanzieren oder als Einzelperson einen Beitrag zu leisten. Gepflanzt werden unterschiedliche Baumsorten. Unter anderem Ahorn und Linden.

Im Herbst 2019 (September und Oktober – zwischen 10 und 22 Uhr) wird das umstrittene Projekt in Klagenfurt realisiert. Der Eintritt ist frei. Details zum Programm gibt es ab Januar 2019.

Nach dem Projekt werden die Bäume in der Nähe des Stadions wieder eingepflanzt.

Max Peintner „Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“

Max Peintner „Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ - © KK

Schlagwörter:
Kommentare laden