Zum Thema:

12.07.2018 - 11:31Betreuungs­kosten werden zur Hälfte übernommen30.05.2018 - 10:06Greenpeace lobt Villach22.03.2018 - 19:572,4 Millionen Euro für die Villacher Kinder­gärten26.02.2018 - 16:50Kindergarten Ebenthal erweitert
Leute - Villach
© Stadt Villach/Adrian Hipp

Quote auf 40 Prozent erhöhen

Villach fördert Männer in Sozialarbeit und Kindergarten­pädagogik

Villach – Bei ausgeschriebenen Planstellen haben Männer als Kindergartenpädagogen, Horterzieher, Sonderkindergärtner und Sozialarbeiter nun bessere Chancen. Eine Quote von 40 Prozent ist das Ziel.

 2 Minuten Lesezeit (305 Wörter) | Änderung am 27.09.2018 - 11:59

Eine moderne Richtlinie kommt in der Stadt Villach Männern und Kindern gleichermaßen zugute: Laut Gemeinderatsbeschluss werden bei der Besetzung von Planstellen im Bereich Kindergartenpädagogik und Sozialarbeit bei gleicher Qualifizierung Männer bevorzugt.

Männerquote auf 40 Prozent erhöhen

„Villach ist stets bemüht, den kleinsten Bürgern optimale Startchancen mit fachlich höchster Kompetenz zu bieten, um sie so stark für ihre Zukunft zu machen“, sagt die zuständige Referentin Vizebürgermeisterin Petra Oberrauner. Qualität hat in der Bildung und Betreuung der städtischen Kindergärten und Horte oberste Priorität. Das „Männerförderungsgebot“ sorgt für gendermäßigen Ausgleich, mittelfristig soll die Männerquote auf 40 Prozent wachsen. Das bringt den Vorteil, dass künftig noch mehr männliche Bezugspersonen pädagogisch mit den jüngsten Bürgern unserer Stadt arbeiten.

Auch wenn die Verankerung der Richtlinie im Stadtrecht neu ist, gibt es bereits einen Mitarbeiter, der seit genau 30 Jahren im städtischen Kindergarten tätig ist. Mit Oktober wird weiter „aufgestockt“, dann arbeiten insgesamt fünf Männer der Stadt in der Kindergartenpädagogik und in der Sozialarbeit.

Mehr Männer in pädagogischen Berufen

Viele Kinder wachsen heute großteils ohne männliche Bezugsperson auf, der Anteil der allein erziehenden Mütter steigt. Daher wünschen sich sowohl Politik als auch Bildungsexperten, dass sich mehr Männer für diese pädagogische Tätigkeit begeistern. Vizebürgermeisterin Oberrauner: „Es gehört für Villachs moderne Familienpolitik dazu, dass wir uns auch hier öffnen und den Kindern ein breites, bestens ausgebildetes Pädagoginnen- und Pädagogen-Team zur Verfügung stellen.

Villach hat 12 Kindergärten und Horte, derzeit arbeiten dort zwei Pädagogen, ein Kindergarten-Assistent, drei Köche, fünf Kollegen vom Chancenforum „autArk“ und ein Mitarbeiter von der „Aktion 20.000“. Ab Oktober beginnen ein weiterer Kindergarten-Assistent und ein Koch.

Kommentare laden