Zum Thema:

01.10.2017 - 09:12Elektrischer Defekt führte zu Brandereignis!04.09.2017 - 07:39E-Bike aus Stiegenhaus gestohlen29.08.2017 - 07:36Brand in Villacher Wohnhaus21.08.2016 - 17:14Schwerer Sturz im Stiegenhaus
Aktuell - Klagenfurt
© 5min.at

Brandereignis

In Stiegenhaus: Elektroscooter stand in Flammen

Klagenfurt am Wörthersee – Gestern Nacht, gegen 22. Uhr, bemerkte ein 52-jähriger Mann im Stiegenhaus seines Wohnhauses einen Elektroscooter, der in Brand stand. Es gelang ihm den Brand eigenhändig mit Eimer und Duschschlauch zu löschen. Sein 17-jähriger Sohn wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Klinikum Klagenfurt gebracht.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (116 Wörter)

Am 29. September, gegen 22.00 Uhr, hörte ein 52-jähriger Mann im Stiegenhaus seines Wohnhauses in der Klagenfurter Innenstadt einen lauten Knall. Als er nachsah, stand dort ein Elektroscooter in Brand. Es gelang ihm den Brand mit einem Eimer und einem Duschschlauch eigenständig zu löschen. Die Berufsfeuerwehr musste nicht mehr eingreifen.

Brand nach Reparatur

Die Erhebungen ergaben, dass der Besitzer des Scooters, ein 58-jähriger Mieter im Wohnhaus, diesen am Vormittag reparieren hatte lassen. Man habe ihm nach der Reparatur mitgeteilt, den Scooter zum Aufladen anzustecken.

Verdacht auf Rauchvergiftung

Der 17-jährige Sohn des Hausbesitzers wurde mit der Rettung ins Klinikum Klagenfurt gebracht, da er Rauch eingeatmet hatte und eine Rauchgasvergiftung nicht auszuschließen war.

Kommentare laden