Zum Thema:

12.10.2018 - 15:27Cannabis und Sucht­mittel­utensilien ent­deckt27.09.2018 - 10:00Abschiebung: Festnahme nach Suchtmittelfund04.09.2018 - 18:41Geschnappt: Suchtmittel­abhängiger brach in Arztpraxis ein21.08.2018 - 15:12Schärfere Strafen für Drogendealer gefordert
Aktuell - Klagenfurt
© Fotolia 166028406

Drogenmissbrauch wahrscheinlich:

23-Jähriger in Haus tot aufgefunden

Ferlach – Am gestrigen Samstag (29. September 2018) wurde ein 20-jähriger Mann in einem Haus in Ferlach tot aufgefunden. Laut übereinstimmenden Medienberichten ist es wahrscheinlich, dass die Todesursache eine Suchtmittelintoxikation ist.

 1 Minuten Lesezeit (146 Wörter) | Änderung am 01.10.2018 - 15:17

Der Tod eines jungen Manns in Ferlach ist derzeit Anlass für polizeiliche Ermittlungen. Der 23-jährige Mann aus dem Rosental wurde gestern, Samstag den 29. September 2018, tot in einem Haus in Ferlach aufgefunden. Es wurde bereits eine Obduktion angeordnet, die ersten Hinweise sprechen aber für einen Medikamenten- bzw. Suchtmittelmissbrauch und eine daraus resultierende Intoxikation. Sollte sich dieser Verdacht erhärten, wäre der 20-Jährige der bereits 20. Kärntner Drogentote in diesem Jahr. Er wird am Montag obduziert.

Bereits 20 Drogentote?

Erst letztes Wochenende wurde in der JA-Klagenfurt ein Häftling in seiner Zelle ohne Bewusstsein aufgefunden. Später stellte sich heraus, dass er an Drogen gestorben ist. Mit dem toten jungen Mann in Ferlach wäre die Anzahl der durch Drogenmissbrauch verstorbenen Menschen in Kärnten bei 20.

Drogenberatungsstelle der VIVA

24-Stunden-Krisentelefon unter 0800 201615 – auch für Angehörige und Mitbetroffene.

Weitere Informationen

Kommentare laden