Zum Thema:

10.12.2018 - 13:04Benediktiner­schule: FPÖ stimmt gegen Verkauf10.12.2018 - 07:48Dritter KAC-Sieg gegen den Titel­verteidiger09.12.2018 - 20:01Fels umgekippt: Klagenfurter erlag Verletzungen08.12.2018 - 16:47Villacher übersah PKW in Klagenfurt
Sport - Klagenfurt
© KK

Nach 3:0 Auswärtssieg:

Rotjacken klettern auf Rang zwei

Dornbirn – Mit einem weitestgehend souveränen 3:0-Auswärtssieg beim bisherigen Tabellenzweiten, dem Dornbirner EC, kletterten die Rotjacken am Sonntagabend selbst auf Rang zwei. Sie punkteten damit auch im fünften Saisonspiel.

 4 Minuten Lesezeit (550 Wörter)

Der EC-KAC startete gut in die neue Spielzeit, punktete in jeder seiner vier Auswärtspartien und fuhr insgesamt drei Siege ein. Damit gingen die Rotjacken auf dem dritten Tabellenplatz liegend in ihre fünfte Saisonbegegnung. Am vergangenen Freitag setzten sich die Klagenfurter beim EHC Linz mit 3:1 durch, von Oberösterreich reiste die Mannschaft direkt nach Vorarlberg, wo sie am Samstag auch trainierte. KAC-Gastspiele bei den Bulldogs verliefen in der Vergangenheit häufig sehr ausgeglichen, von den bislang 14 Duellen entschieden beide Teams jeweils sieben für sich, in fünf der letzten sieben Paarungen lag am Spielende nur ein Treffer zwischen den Mannschaften.

Wie die Rotjacken startete auch der Dornbirner EC sehr gut in die Saison 2018/19: Die Bulldogs eröffneten das neue Spieljahr mit vier Siegen am Stück und mussten erst am Freitag beim 2:3 nach Verlängerung gegen Fehérvár AV19 auf heimischem Eis ihre erste Niederlage hinnehmen. Mit insgesamt zwölf Punkten aus fünf Runden lag der DEC vor der Sonntagsrunde auf dem ausgezeichneten zweiten Rang der EBEL-Tabelle. Von den vier letztjährigen Duellen mit dem EC-KAC konnte Dornbirn drei gewinnen, obwohl die Rotjacken durchschnittlich auf 11,7 Torschüsse mehr pro Partie kamen.

Die Personalien:

Der EC-KAC bot in diesem Auswärtsspiel die exakt gleichen 21 Spieler auf wie in der Partie in Linz am Freitagabend. Verletzungsbedingt fehlten im Duell mit ihrem jeweiligen Ex-Klub Christoph Duller und Andrew Kozek. Die einzige Veränderung innerhalb des Lineups betraf die Torhüterposition, auf der erstmals in der laufenden EBEL-Saison David Madlener zum Einsatz kam. Der gebürtige Vorarlberger bestritt seit seinem Wechsel von Dornbirn zu Klagenfurt im Jahr 2016 fünf Spiele gegen seinen ehemaligen Klub für den EC-KAC (vier Siege, eine Niederlage, Gegentorschnitt 1,98 und 92,81 Prozent abgewehrter Torschüsse).

Die Fakten:

Erste Bank Eishockey Liga, 6. Spieltag
Dornbirner EC – EC-KAC 0:3 (0:1,0:0,0:2)
Messestadion Dornbirn, 3.074 Zuschauer, Schiedsrichter Bauer (GER), Kellner (AUT)

Tore Dornbirner EC:
Keine

Tore EC-KAC:
Johannes Bischofberger (17:06/Mitch Wahl, Thomas Hundertpfund)
Marcel Witting (53:51/Patrick Harand, Niki Kraus)
Nick Petersen (54:22/Thomas Koch, David Fischer)

Aufstellung EC-KAC:
Madlener (Haugen) // Fischer-Comrie, Schumnig-Gartner, Strong-Unterweger, Kernberger // Petersen-Koch-Richter, Wahl-Hundertpfund-Bischofberger, S.Geier-Liivik-M.Geier, Witting-Harand-Kraus

Der Kommentar:

„Wir haben uns auf dieses Spiel sehr gut vorbereitet. Uns stand ein Gegner gegenüber, der zuletzt in bestechender Form war, wir hielten uns aber konsequent an unseren Spielplan und agierten mit und ohne den Puck sehr diszipliniert. Das waren meines Erachtens die Hauptgründe für den heutigen Erfolg, zudem verstanden wir es gut, den Gegner seiner Stärken zu berauben. Für David Madlener war es ein schwieriges Spiel, weil er nicht viele Schüsse bekam, doch er hat immer den Fokus behalten und war da, als wir ihn brauchten. Insgesamt war das wie schon am Freitag ein Auswärtssieg, den wir mit einer kompakten und geschlossenen Teamleistung errungen haben.“ (Petri Matikainen, Head Coach EC-KAC)

Der Ausblick:

Erstmals seit der Saison 1998/99 punkteten die Rotjacken in jeder der ersten fünf Auswärtspartien einer Spielzeit, der Erfolg in Dornbirn ließ die Klagenfurter auf Tabellenposition zwei der Erste Bank Eishockey Liga klettern. Nach dem Sechs-Punkte-Wochenende warten zwei trainingsfreie Tage auf die Mannschaft von Petri Matikainen und Jarno Mensonen, denn der EC-KAC ist in der kommenden Woche nur ein Mal im Einsatz: Am Sonntagabend (Spielbeginn: 17.30 Uhr, live auf servushockeynight.com) kommt es in Villach zum ersten Kärntner Derby der laufenden Saison.

Kommentare laden