Zum Thema:

20.10.2018 - 19:04Klagenfurter bei Unfall schwer verletzt20.10.2018 - 18:10Von Syrien nach Klagenfurt: Jetzt „EPU des Jahres“20.10.2018 - 17:22Neues Leben am Lendhafen20.10.2018 - 16:58Alle vier Reifen aufgestochen
Politik - Klagenfurt
Mit Video
© 5min.at

26 Mio. Euro wurden investiert

Universität Klagenfurt: Frisch saniert

Klagenfurt – Der Beginn des Wintersemesters 2018/19 bedeutete an der Alpen-Adria-Universität gleichzeitig das Ende der Sanierungsarbeiten am Zentral- und Nordtrakt. Rund 26 Millionen Euro wurden investiert.

 2 Minuten Lesezeit (342 Wörter) | Änderung am 02.10.2018 - 17:17

Anlässlich des beginnenden Wintersemesters und des Endes der Sanierungsarbeiten fand am Montag eine offizielle Eröffnungsfeier an der Universität Klagenfurt statt. „Mein klares Ziel ist es, an unseren Universitäten bestmögliche Rahmenbedingungen für Forschung und Lehre zu schaffen. Darum haben wir rund 26 Millionen Euro in den Universitätsstandort investiert und mit dieser umfangreichen Sanierung der Universität Klagenfurt eine moderne und offene Infrastruktur geschaffen“, erklärte Wissenschaftsminister Heinz Faßmann dort. Das Bauprojekt wurde seit Juni 2016 etappenweise, bei laufendem Betrieb, abgewickelt.

Mehr Licht, Luft und Transparenz

„Gestalterisches Ziel der Sanierung war es, mehr Licht, Luft und Transparenz zu schaffen – also ‚mehr Kopffreiheit‘ zu erlangen, mit Verglasungen und Naturlicht zu arbeiten und die Räume insgesamt zu öffnen, sodass sie Durchblick erlauben und als Aufenthalts- und Kommunikationsräume funktionieren“, so Oliver Vitouch, Rektor der Universität Klagenfurt. Auch der ganze Eingangs- und Empfangsbereich (inkl. Vordach) sowie die Cafeteria wurden neu gestaltet.

„Besondere Highlights sind der neu gestaltete Eingangsbereich und die Aula. Im Gegensatz zu früher sind diese Bereiche nun viel heller, offener und einladender gestaltet und verleihen dem Gebäude eine völlig neue Atmosphäre“, sagt Hans-Peter Weiss, Geschäftsführer der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG).

Viele Umbaumaßnahmen

Im Nord- und Zentraltrakt – ursprünglich errichtet 1974 bis 1977 – wurden also auf rund 13.000 Quadratmetern sämtliche Institutsbereiche und Seminarräume modernisiert und teilweise die Raumzuschnitte adaptiert. Im Zuge der Deckenerneuerungen wurden zudem energiesparende Beleuchtungselemente – und in den Gangbereichen LED-Leuchten – installiert. Auch die Lüftungsanlage wurde ausgetauscht und verfügt nun über Wärmerückgewinnung, die vier Hörsäle wurden klimatisiert.

Im Nordtrakt wurde zur Verbesserung der Barrierefreiheit ein neuer Lift eingebaut. Außerdem wurden alle Sanitärbereiche samt Nebenräumen erneuert. Auch zusätzliche Fahrradabstellplätze gibt es. Darüber hinaus wird der Steg über das Biotop zwischen dem Universitätssportzentrum (USI) und dem Stiftungsgebäude erneuert. Da sich dort Brut- und Nistplätze befinden, realisiert die BIG die Arbeiten über den Winter, bis Frühjahr 2019.

Kommentare laden